Logo
Sportportal MV

10-jähriges Schachjubiläum in Binz

14.12.2018

Bei der offenen Seniorenmeisterschaft in Binz, die 2018 zum 10. Mal ausgetragen wurde, siegten Michael Schulz (SC Zitadelle Spandau) bei den Männern und Eveline Nünchert bei den Frauen. In diesem Jahr hatten sich bei dem deutschlandweit beliebten Turnier 184 Spielerinnen und Spieler in die Startlisten eingetragen und kämpften neun Runden um den Sieg in den verschiedenen Altersklassen. Bei den Männern hatten am Ende vier Spieler sieben Punkte auf ihrem Konto, so dass die Wertung entscheiden musste. Hier hatte Michael Schulz knapp die Nase vorn, auf Platz zwei folgte Heinrich Däubler (DJK Amberg) vor Peter Rahls (SK Zehlendorf) der damit zugleich die Nestorenwertung der über 75-Jährigen gewann. Bei den Damen erreichte die frühere DDR Meisterin Eveline Nünchert aus Potsdam 5,5 Punkte und trug sich damit ein weiteres Mal in die Siegerliste ein. Auf Platz zwei kam hier mit Hannelore Kube aus Erfurt eine Spielerin, die durch oftmalige Teilnahme an DDR-Meisterschaften bzw. Einsätzen in der Bundesliga im Damenschach ebenfalls einen guten Namen hat. Die aus der bekannten Schachspielerfamilie Pähtz stammende Erfurterin kam ungeschlagen über das Turnier. Am Ende verbuchte sie einen Sieg und acht Unentschieden und dürfte damit zugleich den inoffiziellen Titel der Remiskönigin erreicht haben. Platz drei ging bei den Damen an Irmgard Narr, die 4,5 Punkte erreichte. Nach Binz aufgemacht hatten sich auch drei Spieler der Schachfreunde Schwerin sowie vier von Einheit Schwerin, die alle durchweg im Rahmen ihrer Leistungsstärke spielten. Der Vorjahressieger Arvid Grahl haderte etwas mit seinem Schicksal, denn bei der Teilnehmerdichte machen Sieg oder Niederlage in der Anschlusstabelle oft viele Plätze Unterschied aus. So wurde es am Ende Platz 16 mit sechs Punkten und in der nachträglichen Analyse hat Grahl mit Sicherheit die Möglichkeiten für den fehlenden Punkt, der ihn vom Spitzenquartett trennte, gefunden. Unter Berücksichtigung der Spielstärke ihrer Gegner erreichten Gerhard Pamperin (SF Schwerin) mit dem Zugewinn von 31 Wertungspunkten und Harald Möws (Einheit SN) mit 12 Punkten die individuell besten Ergebnisse.

Die weiteren Platzierungen der Schweriner: 38. Werner Jung 5.5 Pkt.; 52. Gerhard Pamperin 5 Pkt. (beide SF SN ), 62. Matthias Fleischer 5, 112. Martin Fleischer, 124. Harald Möws, 125. Dr. Volkhard Peter alle 4 Pkt (alle Einheit SN)

Mit einer sehr schönen Siegerehrung und einer bemerkenswerten Geste der Teilnehmer für den Organisator Gerhard Krüger klang das Turnier aus. Dem scheidenden Seniorenreferenten wurde für seine über 10 Jahre währende liebevolle und stets ausgezeichnete Organisation symbolisch ein Bambi überreicht. Am Ende blieb aber die Ungewissheit, was wird aus diesem Turnier, denn Gerhard Krüger hat immer noch keinen Nachfolger gefunden. So bleibt nur zu hoffen, dass das Turnier im Interesse des Schachs und seiner vielen Teilnehmer 2019 doch eine Fortsetzung erfährt.

Sven Helms
Landesschachverband M-V