Logo
Sportportal MV

Die Playoffs im Blick - mit Hochspannung in den Monat März

02.03.2020

Endspurt in der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer: Der März endet nicht nur mit den ersten Viertelfinalspielen der Playoffs, sondern steht ganz im Zeichen des Kampfes um die beste Aus-gangsposition für die ent-scheidende Saisonphase.

 

 

Bundesliga Frauen: Playoff-Teams stehen fest, Reihenfolge offen

Bei den Frauen ist der letzte verfügbare Playoff-Platz, also der achte Tabellenplatz, nach unten hin abgesichert. Der VC Wiesbaden hat nach der 1:3-Niederlage gegen die Roten Raben Vilsbiburg nun auch rein rechnerisch die letzte Chance auf die Teilnahme am Viertelfinale verspielt. Der Zehn-Punkte-Rückstand ist an den verbleibenden drei Spieltagen nicht mehr aufzuholen.

Dichtes Gedränge herrscht allerdings auf den Rängen vier bis acht. Nur sieben Zähler trennen die Teams voneinander. Der begehrte vierte Platz, der im Viertelfinale das Heimrecht sichert, wird momentan von den Frauen aus Vilsbiburg und dem frischgebackenen DVV-Pokalsieger Dresdner SC ins Visier genommen. Gerade einmal zwei Punkte trennen beide Mannschaften voneinander – so dürfen sich die Fans auf ein heißes Fernduell freuen. Dabei warten auf die Roten Raben mit den Begegnungen gegen Potsdam (Dienstag, 3. März, ab 19:00 Uhr live bei SPORT1), in Stuttgart und gegen Aachen rein tabellarisch die schwierigeren Gegner als auf die Pokalsiegerinnen aus Sachsen, die es noch mit Straubing (A) und Wiesbaden (A) zu tun bekommen.

Die Tabelle führen der Gewinner des comdirect Supercups SSC PALMBERG Schwerin und der amtierende Deutsche Meister ALLIANZ MTV Stuttgart mit jeweils 43 Punkten an, wobei Schwerin mit einem Spiel weniger und dem besseren Satzverhältnis die Nase vorn hat. Gut möglich, dass sich der Kampf um Platz eins erst am letzten Spieltag im direkten Duell der beiden dominierenden Hauptrunden-Teams entscheidet – SPORT1 überträgt die Partie am Samstag, den 14. März ab 18:25 Uhr live aus der Palmberg Arena. Der SC Potsdam sichert sich mit seinen bereits zwölf Saisonsiegen den dritten Platz. Ein 8-Punkte Polster trennt sie zum vierten Platz, inwiefern das bei dem knackigen Restprogramm (Vilsbiburg, Schwerin und Münster) bestehen bleibt, ist abzuwarten.

Tabelle der Frauen

Männer Bundesliga: Dreikampf um Platz zwei

Ein anderes Bild in der Männer Bundesliga: Seriensieger BERLIN RECYCLING Volleys führt die Hauptrunden-Tabelle mit uneinholbarem Vorsprung an. Der Abstand zur unmittelbaren Konkurrenz beträgt 14 Punkte. Zum Vergleich: Zum Ende der letztjährigen Hauptrunde trennten Platz eins und drei nur drei Punkte.
Hinter den Hauptstädtern wird allerdings ein erbitterter Kampf um die besten Positionen für die Playoffs geführt. Mit den United Volleys Frankfurt, den HYPO TIROL AlpenVolleys Haching und dem VfB Friedrichshafen belegen drei Teams mit 38 Punkte die Ränge zwei bis vier. Bei acht Punkten Abstand zu Platz fünf, muss sich das „38-Punkte-Trio“ nur noch theoretisch mit einem möglichen Abrutschen in die untere Playoff-Hälfte beschäftigen. Vielmehr gilt der Blick aller drei Teams dem zweiten Tabellenplatz, der in einem möglichen Playoff-Halbfinale das Heimrecht in den Spielen eins, drei und gegebenenfalls fünf sichern würde.

Dabei könnten die BR Volleys das Zünglein an der Waage sein, der Hauptrundensieger muss an den letzten beiden Spieltagen zuerst gegen Friedrichshafen ran (Sonntag, 15. März, ab 16:30 Uhr live bei SPORT1) und reist dann zum letzten Hauptrundenspiel nach Frankfurt.
Auch der Kampf um Rang acht verspricht noch Spannung. Zurzeit beanspruchen die SWD powervolleys DÜREN den letzten Playoff-Platz für sich. Vier Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde trennen den Pokalfinalisten aber nur drei Punkte vom neuntplatzierten TV Rottenburg und sechs Zähler von den HELIOS Grizzlys Giesen, die zumindest rechnerisch noch Chancen auf das Erreichen der Playoffs haben. SPORT1 begleitet das Rennen um Platz acht dreimal live im TV: Schon am kommenden Wochenende ist die Partie der Dürener bei der SVG Lüneburg zu sehen (Samstag, 29. Februar, ab 15:00 Uhr). Am Donnerstag, den 12. März, ab 19:00 Uhr heißt das Livespiel im Free-TV dann Haching gegen Giesen, ehe am letzten Spieltag das Duell zwischen Friedrichshafen und Düren (Samstag, 21. März, ab 18:00 Uhr) die Hauptrunde beschließt.
Tabelle der Männer

HINWEIS: Da aktuell noch Bundesliga-Teams in internationalen Wettbewerben spielen, steht der Modus für das Playoff-Halbfinale ("best of three" oder "best of five") noch nicht fest.

Alle TV-Spiele im Überblick:
Tag, Datum, Uhrzeit, Programm

Dienstag, 03.03. 19:00 Uhr Volleyball Bundesliga der Frauen
Rote Raben Vilsbiburg – SC Potsdam

Dienstag, 10.03. 18:25 Uhr Volleyball Bundesliga der Frauen
VC Wiesbaden – USC Münster

Donnerstag, 12.03 18:00 Uhr Volleyball Bundesliga der Männer
HYPO TIROL AlpenVolleys Haching – HELIOS GRIZZLYS Giesen

Samstag, 14.03. 18:25 Uhr Volleyball Bundesliga der Frauen
SSC PALMBERG Schwerin – ALLIANZ MTV Stuttgart

Sonntag, 15.03. 16:30 Uhr Volleyball Bundesliga der Männer
BERLIN RECYCLING Volleys – VfB Friedrichshafen

Samstag, 21.03. 18:00 Uhr Volleyball Bundesliga der Männer
VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren

Die möglichen Playoff-Spieltage im März
Frauen
Viertelfinale 1: Samstag, 21. März –
TV-Spiel bei SPORT1 ab 16:00 Uhr (Begegnung wird noch bekannt gegeben) – und Sonntag, 22. März
Viertelfinale 2: Samstag, 28. März und Sonntag, 29. März –
TV-Spiel bei SPORT1 ab 18:00 Uhr
Alle Spiele der Volleyball Bundesliga, die nicht im Free-TV bei SPORT1 übertragen werden, sind im kostenlosen Livestream auf sporttotal.tv zu sehen.

Männer
Viertelfinale 1: Samstag, 28. März und Sonntag, 29. März
Alle Spiele der Volleyball Bundesliga, die nicht im Free-TV bei SPORT1 übertragen werden, sind im kostenlosen Livestream auf sporttotal.tv  zu sehen.

VBL-Presseservice