Logo
Sportportal MV

Reitsport-News aus Mecklenburg-Vorpommern

23.04.2019

Julien Golle führt beim Children-Cup der Postbank (Korrektur zum letzten Newsletter)
Die Siegerin der ersten Qualifikation Lynne Mickelun ist nicht die Führende in der Wertung des Children-Cups der Postbank Immobilien GmbH, da laut Cupwertung der Reiter mit der höchsten Stilnote aus dem Umlauf die Höchstpunktzahl erhält.
Demzufolge lautet der Zwischenstand der Cupwertung:
1. Platz Julien Golle/Ländlicher RV Münchehofe mit Henry 20 Pkt.
2. Lynne Mickelun/Wörmlitzer SV mit Chap Max 18 Pkt.
3. Mira Leinert/PSV Blau-Weiß Oberhof mit Cilenos L 17 Pkt.
Damit übernimmt Julien Golle mit Henry die Führung nach der ersten Qualifikation auf der Reitanlage Wulschner in Groß Viegeln beim Children-Cup der Postbank Immobilien GmbH vor der Siegerin der Prüfung Lynne Mickelun mit Chap Max. Auf dem dritten Platz folgt in der Wertung Mira Leinert mit Cilenos L. Weitere Qualifikationen sind in Ammersbek, Neustadt/ Dosse (Brandenburg, 18.-21. Juli) und Klein Partwitz (Sachsen, 02.-03. Nov.). Die 20 besten Reiter aus den vier Qualifikationen sind mit einem Pferd beim Finale CSI Neustadt/ Dosse 2020 (09.-12. Jan.) startberechtigt.

Antonia Elisa Kurp zum Preis der Besten Dressur nominiert
Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren freut sich mitteilen zu können, dass die Arbeitsgruppe Nachwuchs des DOKR-Dressurausschusses und der zuständige Bundestrainer Antonia Elisa Kurp mit ihrem Pferd Davinio vom RV Rostocker Heide e.V. aufgrund ihrer gezeigten Leistungen anlässlich des Sichtungsturnieres in Hagen für den Preis der Besten 2019 Children/Dressur nominiert hat. Herzlichen Glückwunsch!
Das sind alle Nominierten bundesweit:
Children: Lisa Steisslinger (Böblingen) mit Havanna Negra und Caddylack, Kenya Schwierking (Barver) mit Dino’s Boy und Cecil, Pia Casper (Donzdorf) mit In Coming, Antonia Müller (Boll) mit Fleur, Sofie Stollberger (Remlingen) mit Choco jumbo, Helena Dietrich (Neustadt) mit Blue Diamond, Lena Pögel (Leddin) mit de Lüdde, Charlotte Rentrop-Schmidt (Hamburg) mit Prinzess, Jona Emily Bomberg (Florstadt) mit Sinatra M, Hannah Lucia Brähler (Herbstein) mit Don Avicii, Antonia Elisa Kurp (Marlow) mit Davinio, Marlene Usbeck (Ratingen) mit Jalachit, Nourie Leppelmeier (Panitzsch) mit Smiling Boy, Marie Holtfreter (Hamburg) mit FriedaGold H, Alegra Schmitz-Morkramer (Hamburg) mit Tropensonne, Antonia Richter (Warendorf) mit Dark Fellow WAF und Clara Paschertz (Cloppenburg) mit Belvedere.
Ponyreiter: Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln) mit Coriander FH, Lana-Pinou Baumgürtel (Nottuln) mit Massimiliano FH, Shona Benner (Billerbeck) mit Der kleine Sunnyboy und Novels Boy H, Lena Bücker (Emsdetten) mit Cosmopolitan, Antonia Busch-Kuffner (Prinzhöfte) mit Daily Pleasure WE und Kastanienhof Cockney Cracker, Julia Fetzer (Zimmern) mit Daddy’s Daydream, Johanna Kullmann (Hamminkeln) mit Champ of Class, Antonia Roth (Stuttgart) mit Hancock, Chiara Göbel (Schirmitz) mit Nobel Noir, Jana Lang (Schmidgarden) mit Nur für dich, Lara Middelberg (Glandorf) mit Drink Pink, Paulina von Wulffen (München) mit Dujardin B, Diana De Meo (Eichenzell) Charly Brown, Carlotta Wendenburg (Bad Homburg) mit Day of Diva, Frederike Feldhaus (Düsseldorf) mit Delray, Rose Oarley (Lütjensee) mit Daddy Moon, Sophie Luisa Duen (Bad Oeynhausen) mit Del Estero NRW.
Junioren: Emma Gömmer mit Sir Robin Off Loxley, Sophia Ritzinger (Niederaichbach) mit Romano, Valentina Pistner (Bad Homburg) mit Flamboyant OLD, Romy Allard (Dormagen) mit Summer Rose OLD, Emely van Loon (Mandelbachtal) mit FBW Despereaux, Henriette Schmidt (Naumburg) mit Rocky’s Sunshine, Jana Schrödter (Leipheim) mit Der Erbe, Luca Sophia Collin (Essen) mit Descolari, Franziska Nölken (Bad Honnef) mit Rigamento Royal, Franziska Haase (Hellschen) mit Elaja JS, Lucie Anouk Baumgürtel (Nottuln) mit Sweetheart FH, Anna Middelberg (Glandorf) mit Blickfang HC, Elisa Braune (Wiefelstede) mit Weihestolz, Elisabeth von Wulffen (München) mit Babylon und Dancing World, Lily Bendig (Berlin) mit Boscolo, Imke Stoll (Kirchlinteln) mit Diodorus, Liselott Marie Linsenhoff (Kronberg) mit Danönchen OLD, Kim Zoe Müller (Fulda) mit Barnetta FH, Henri Schamburg (Frankfurt) mit Ducati K, Isabelle Bottermann (Voerde) mit Valencia.
Junge Reiter: Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) mit Geisha und Dissertation, Helen Erbe (Krefeld) mit Fürst Kaspar, Linda Erbe (Krefeld) mit DSP Fierro, Paulina Holzknecht (Solingen) mit Wells Fargo, Luna Laabs (Ahlen) mit Wild Willy Granly , Lia Welschof (Paderborn) mit Don Windsor OLD und Linus K, Rebecca Horstmann (Ganderkesee) mit Friend of mine, Ann-Sophie Lückert (Bad Zwischenahn) mit Fairmont, Sophie Reef (Bad Bentheim) mit Rue Noblesse, Alexa Westendarp (Wallenhorst) mit Belmore und Four Seasons, Raphael Netz (Aubenhausen) mit Dior und Franziskaner, Selina Söder (Nürnberg) mit Scuderia, Cosima von Fircks (Neuried) mit Nymphenburgs First Ampere, Anna-Marie Prahl (Wedemark) mit Entertainer, Nadine Krause (Bad Homburg) mit Dancer, Charlotte Rühl (Idstein) mit Dante, Luca Michels (Münster) mit Rendezvous, Annika Rühl (Voerde) mit Fire Moon P, Franz Otto Damm (Gödnitz-Flötz) mit DSP Lifestyle, Emilia Josephina Hensen (Hoisdorf) mit Resümee, Laura-Eve Grellmann (Witten) mit Lord’s Liebelei, Julia Rohmann (Marl) mit Roma Cherie, Nane Grunwald (Bad Essen) mit Sülberg und Marlene Sieverding (Cappeln) mit Fürst Levantino.

RV Rostocker Heide doppelt erfolgreich im Wettbewerb "Pack an! Mach mit!"
Im sechsten Jahr der Aktion „Pack an! Mach mit! Deutschlands Reitvereine verschönern sich“ mit über 400 Bewerbungen kann sich der RV Rostocker Heide doppelt freuen. Denn nicht nur mit der Zusage, dass die 100 ausgewählten Vereine einen Gutschein von Globus Baumarkt im Wert von je 1.000 Euro erhalten und diesen projektbezogen einlösen können, wird der RV Rostocker Heide bei der Umsetzung seines Projekts vom Globus Baumarkt Azubi-Team mit vielen Arbeitsstunden tatkräftig unterstützt werden. Daneben erhält der RFV Krümmel, der RFV Obernburg (LV Bayern) und der RFV Lauterbach-Stadt und Land (LV Hessen) jeweils einen zusätzlichen Gutschein von Globus Baumarkt im Wert von 5.000, 2.500 bzw. 1.500 Euro und können so größere Projekte angehen. Alle ausgewählten Reitvereine, wie auch der dritte Verein aus Mecklenburg-Vorpommern, der RV Güstrow, haben nun den Sommer über Zeit, ihre geplanten Maßnahmen umzusetzen. Und die sind bunt und vielseitig: Entsprechend werden Pferdeställe renoviert, Reitplätze ausgebessert, Weiden und Paddocks neu angelegt oder deren Zäune erneuert und Reiterstübchen aufgemöbelt. Als Gegenleistung für die Unterstützung müssen die Vereine ihre Sanierungsmaßnahmen schriftlich sowie mit Fotos dokumentieren. Hierbei besteht die Chance, sich noch einen der PM-Sonderehrenpreise zu sichern: Die Persönlichen Mitglieder der FN vergeben diese für besonders gelungene Dokumentationen und Öffentlichkeitsarbeit rund um die Aktion. Fünf Vereine erhalten je einen hochwertigen PM-Sprung im Wert von über 1.000 Euro, 15 weitere Vereine dürfen sich über einen Sachpreis im Wert von je 250 Euro freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Ganschower Stutenparaden dreimal im Juli
Die Vorbereitungen zu den diesjährigen Ganschower Stutenparaden laufen bereits auf Hochtouren. Mehr als 200 Pferde, alle Mitarbeiter und viele Freunde des Gestütes präsentieren dreimal im Juli ein Programm der Extraklasse. Die Kassen öffnen an den Sonntagen 07. und 14. Juli sowie am Samstag 20. Juli bereits um 9 Uhr. So können die Gäste sich in aller Ruhe in den Ställen und auf dem Gestütsgelände umschauen. Ab 10.30 Uhr beginnen die ersten Aktivitäten auf dem großen Platz, wo u.a. Verkaufspferde vorgestellt werden. Punkt 13 Uhr beginnt die Parade der Stuten mit vielen Showeffekten.

LSB Weiterbildung - Finanzen im Sportverein
Der Landessportbund bietet an der Sportschule Warnemünde am 18. Mai ab 9:30 Uhr für Finanzer und Schatzmeister in Sportvereinen eine Weiterbildung zu Finanzen im Sportvereinen – vom Vereinshaushalt bis zur Steuererklärung an. Folgende inhaltliche Schwerpunkte werden behandelt: ein gut aufgestellter Finanzhaushalt (Finanzpläne erstellen - realistisch kalkulieren - Liquidität sichern) und Steuergestaltung und Buchführung im Verein - Praxisorientiertes Grundwissen für Vorstandsmitglieder. Interessierte melden sich bis zum 28. April bei Annette Rathke, Landessportbund MV, Wittenburger Str. 116, 19059 Schwerin per Tel.: 0385/7617646 oder via
E-Mail unter a.rathke@lsb-mv.de.

Steuererklärung für Vereine leicht gemacht
Steuererklärung und Tätigkeitsbericht sind nur zwei bürokratische Hürden, die Vereine regelmäßig nehmen müssen, um den begehrten Status der Gemeinnützigkeit zu erhalten. Die Finanzämter sind Partner des Ehrenamts und wollen den Vereinen helfen. Im Mai und Juni finden daher in allen Finanzämtern des Landes Infotage zum Thema „Abgabe der Steuererklärung“ statt. Hier können die Ehrenamtlichen mit den zuständigen Fachleuten ins Gespräch kommen und Tipps für die Steuererklärung ihres Vereins erhalten. Neben den Experten der Finanzämter ist auch die Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement vor Ort, um den Vereinsvertretern auch bei allen nichtsteuerlichen Fragen mit Rat zur Seite zu stehen. Im Finanzamt Schwerin findet die Informationsveranstaltung am 02. Mai 2019 von 16 bis 18 Uhr im Neustädtischen Palais Schwerin (Justizministerium M-V, Puschkinstraße 19-21, 19055 Schwerin) statt. Im Finanzamt Ribnitz-Damgarten findet die Informationsveranstaltung am 07. Mai 2019 von 16 bis 18 Uhr (Finanzamt Ribnitz-Damgarten, Sandhufe 3, 18311 Ribnitz-Damgarten) statt. Im Finanzamt Neubrandenburg findet die Informationsveranstaltung am 09. Mai 2019 von 16 bis 18 Uhr (Finanzamt Neubrandenburg, Neustrelitzer Str. 120, 17033 Neubrandenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

FN-Bildungskonferenz mit den Pferdeführerscheinen im Fokus
Die Deutsche Reiterliche Vereinigung lädt am 18. Juni zur 12. Bildungskonferenz auf dem Hof Schulze Niehues in Warendorf-Freckenhorst ein. Thematischer Schwerpunkt werden die Themen Sicherheit und Tierwohl sein, in diesem Zusammenhang geht es auch um die Einführung der Pferdeführerscheine. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Die Bildungskonferenz steht allen am Thema Interessierten offen, wendet sich inhaltlich aber im Besonderen an Berufs- und Amateur-Ausbilder, Vereinsvorstände und andere Funktionsträger im Pferdesport. Inhabern von Ausbildungslizenzen kann die Teilnahme an der Bildungskonferenz mit 6 Lerneinheiten (Profil 3) anerkannt werden.
Das Thema Sicherheit im Pferdesport zieht sich wie ein roter Faden durch sämtliche Ausbildungsgänge der APO und spielt auch im Alltag eines jeden Ausbilders eine wichtige Rolle. Mit der Einführung der neuen Pferdeführerscheine Umgang und Reiten stehen den Trainern ab 2020 zwei neue Qualifikationen zur Verfügung, die genau hier eine Lücke schließen. „Es ist unsere Verantwortung als Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Qualifikationen anzubieten, die zeitgemäß sind und dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung tragen. Dazu gehört auch die größere Sensibilität gegenüber der Nutzung von Pferden. Die neuen Führerscheine sollen für mehr Sicherheit, Unfallverhütung und Tierwohl sorgen. Sie sind maßgeschneidert für Menschen, die mit ihrem Pferd nicht nur auf einer Anlage, sondern auch im Gelände unterwegs sind. Ausreiten bringt es oft mit sich, dass man mit dem Pferd Straßen nutzen muss und damit zum Verkehrsteilnehmer wird. Das stellt besondere Anforderungen an Mensch und Pferd“, erklärt Thies Kaspareit, Leiter der FN-Abteilung Ausbildung, den Hintergrund für die Führerscheine.
Vormittags werden sowohl der Pferdeführerschein Umgang als auch der Pferdeführerschein Reiten in Theorie und Praxis vorgestellt. Reitmeister Martin Plewa wird die Natur des Pferdes und das arttypische Verhalten thematisieren und erläutern, wie der Trainer die Ausbildung sicher und pferdegerecht gestalten kann. Ludger Schulze Niehues, Pferdewirtschaftsmeister und Leiter der Fachschule Reiten in Freckenhorst, zeigt anhand von Praxisbeispielen, wie die neuen Ausbildungsmaßnahmen umgesetzt werden können. Am Nachmittag tritt dann die praktische Ausbildung von Pferd und Reiter in den Vordergrund. Auch hierbei wird das Thema „Pferdegerechte Ausbildung unter Berücksichtigung der Natur des Pferdes” im Vordergrund stehen. Thies Kaspareit und Kai Vorberg, Voltigiermeister und Bundestrainer Bildung, stellen gemeinsam den Zusammenhang zwischen dem Lernverhalten des Pferdes und den Grundsätzen der klassischen Reitlehre her. Pferdewirtschaftsmeisterin und Mannschaftsolympiasiegerin Dorothee Schneider erläutert in ihrem Praxispart zur Dressurausbildung, dass gutes Reiten immer im Einklang mit der Natur des Pferdes stattfindet und dessen Bedürfnisse berücksichtigt.
Monika Schnepper, Pferdewirtschaftsmeisterin und Ausbildungsleiterin am Gestüt Ligges, trainiert ihre Tochter Johanna und ermöglicht Einblicke in die Grundausbildung von jungen Reitern. Sie zeigt, wie wichtig es ist, heranwachsende Pferdesportler für die Bedürfnisse des Pferdes zu sensibilisieren und wie der Ausbilder das Einfühlungsvermögen seiner Schüler fördern kann. Dr. Vivian Gabor, Diplom-Biologin und Trainerin B Westernreiten, begleitet das praktische Training von Dorothee Schneider und Monika Schnepper aus verhaltensbiologischer Sicht und stellt den Transfer zum Lernverhalten des Pferdes her.
Im Rahmen der Bildungskonferenz werden traditionell auch die Amateurausbilder mit der Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung geehrt und die Gewinner des Wettbewerbs „start-you-up“ für Trainerassistenten ausgezeichnet. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, für Persönliche Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung 20 Euro. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2019. Weitere Informationen: www.pferd-aktuell.de/bildungskonferenz, Telefon: 02581/6362-230 oder via E-Mail: mgrabowski@fn-dokr.de.

15. Neustädter Fohlenfrühling lockt nach Neustadt (Dosse)
Am 4. Mai ab 13 Uhr (ab 12 Uhr Einlass) präsentiert das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt seinen vierbeinigen Nachwuchs mit 35 Fohlen einem breiten Publikum. Davon haben bereits mehr als 20 das Licht der Welt erblickt und genießen ihren täglichen Auslauf auf dem Innenhof des Hauptgestütes. Ihnen zu Ehren wird jedes Jahr Anfang Mai der Fohlenfrühling gefeiert. Der Fohlenfrühling ist ein Fest für die ganze Familie. Die Schüler aus dem „Reiten in der Schule“, die Voltigierer und die Auszubildenden der Stiftung präsentieren auf der Mittelallee des Hauptgestütes ein Showprogramm mit Pferden. In diesem Jahr zum ersten Mal dabei sind die „Fliedertänzer“ aus Friesack. Auf die kleinen Gäste warten Ponys zum Reiten, eine Hüpfburg aus Stroh und eine Mal- und Bastelstraße. Schnelligkeit und Geschicklichkeit sind beim Steckenpferdrennen gefragt und etwas Glück beim Gewinnspiel anlässlich der Fohlentaufe. Kulinarisches aus der Region wechselt sich ab mit Handwerkskunst, bei Führungen gibt es Wissenswertes über Fohlen, Pferde und die Geschichte des Gestütes zu erfahren und die Kremser laden zu einer Rundfahrt an den Koppeln entlang ein. Das Highlight werden aber auf jeden Fall wieder die Fohlen des Gestütes sein. Die Anreise ist sowohl mit dem Auto wie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich; ein Busshuttle vom Bahnhof Neustadt zum Gestüt ist eingerichtet. Tickets gibt es an der Tageskasse, Kinder größer als ein Fohlen 2,00 € und Erwachsene 6,00 €.

6. Liebenberger Pferdeforum: Aufbruch und Umbruch
[Quelle: Uta Helkenberg, in Auszügen, FN Press] Bereits zum sechsten Mal luden die Deutsche Kreditbank (DKB), die Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der Oldenburger Pferdezuchtverband zum Gedankenaustausch zwischen Pferdesportlern und –züchtern - Liebenberger Pferdeforum - ein. Wie in den Vorjahren erwartete die Teilnehmer ein ganzer Strauß an Themen und Referenten, die sich des Themas Pferdezucht und Pferdesport aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus annahmen. Der Vormittag stand ganz im Zeichen von Tradition und Zukunft. „Seit 15 Jahren wird darüber geredet, dass das Fernsehen tot ist, aber das stimmt nicht“, sagte Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin der deutschen Tochter des US-amerikanischen Medien- und Unterhaltungsunternehmens Discovery, zu dem unter anderem der Sender Eurosport gehört. Neun Stunden pro Tag nutzt der Durchschnittsdeutsche audiovisuelle Medien, davon rund vier Stunden das klassische, lineare Fernsehprogramm. Gleichzeitig wächst jedoch der Zuspruch für Streaming-Plattformen wie Netflix oder Eurosport Player. Speziell die Jüngeren erwarten, dass die von ihnen gewünschten Inhalte immer und überall zur Verfügung stehen. „Die Herausforderung für die Zukunft besteht darin, sich auf dieses veränderte Medienverhalten einzustellen“, sagte Aigner-Drews. Das bedeutet nicht nur, die Inhalte dort zu platzieren, wo der Fan sie sehen möchte, sondern sie auch zielgruppengerecht aufzubereiten.
Zurück in die analoge Welt führten Sprecherin Andrea Kerssenbrock und Bereiter Helmut Oberhauser von der Spanischen Hofreitschule in Wien, die auf eine 454-jährige Geschichte zurückblicken kann und mittlerweile den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes besitzt. „Bei aller Tradition, der wir uns verpflichtet fühlen, müssen wir auch bereit sein, bis zu einem gewissen Grad Veränderungen einzugehen“, sagten die beiden Wiener. Dazu zählt nicht nur die Öffnung für Frauen als Bereiterinnen, sondern auch ein Überdenken der innerstädtischen Pferdehaltung aufgrund von Tierschutzgesichtspunkten. „Klassik durch neue Ideen bereichern“, ist auch die Philosophie von Schäferin Anne Krüger-Degener. „Um ein Tier auf meine Seite zu bekommen, muss ich es ‚lesen‘ können, seine versteckten Signale wahrnehmen können“, sagte die Tierwirtschaftsmeisterin aus Melle in ihrem Vortrag zum partnerschaftlichen Umgang mit dem Pferd. Das Nachmittagsprogramm stand dann ganz im Zeichen der Pferdezucht. Speziell die Kooperation von Paul Schockemöhle und Andreas Helgstrand sorgte in jüngster Zeit für große Diskussionen. In Liebenberg stellte der dänische Dressurreiter nun seine Unternehmensphilosophie vor. Gerd Sosath und Tochter Janne Sosath-Hahn präsentierten die „Marke“ Sosath, basierend auf einem seit 1697 geführten Familienbetrieb. „Die Familie kommt bei uns an erster Stelle“, betonte Gerd Sosath. Besonders bekannt wurde die Station durch die selbstgezogenen Hengste Stedinger und vor allem Landor S, mit dem Gerd Sosath Bundeschampion wurde und für den 1993 die Besamungsstation auf dem Hof gebaut wurde. Erst am Anfang steht dagegen die Hengststation von Jens Hoffrogge und Beatrice Buchwald mit nur einer Handvoll Hengsten. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Beatrice Buchwald, langjährige Bereiterin bei Isabell Werth, wagte er nun den Schritt zur eigenen Station. Ihr Ziel ist es, die Hengste sowohl im Sport als auch in der Zucht einzusetzen, so dass der Schwerpunkt auf langfristigen Partnerschaften liegt. „Nicht jeder Hengst ist für jede Stute geeignet. Für jedes Pferd gibt es einen Plan. Es ist wichtig, dass ich als Hengsthalter zu einhundert Prozent hinter meinen Hengsten stehe. Nur so kann ich meinen Kunden einen optimalen Service bieten, sodass sie auch langfristig zufrieden sind“, so Hoffrogge. Aufbruch und Umbruch in der Hengsthaltung bedeutet also auch, neben guten Hengsten eine eigene Marketingstrategie zu haben.

Islandpferde-WM 2019 in Berlin
Die Weltmeisterschaften der Islandpferde finden vom 4. bis 11. August 2019 in Berlin statt. Auf der historischen Pferdesportanlage des Pferdesportpark Berlin-Karlshorst werden rund 200 Islandpferde in neun Disziplinen um den Weltmeistertitel antreten. Bei allen Sportwettkämpfen und so auch bei den Weltmeisterschaften für Islandpferde stehen immer die fünf Gangarten im Mittelpunkt. Islandpferde sind bekannt für ihre zusätzlichen Gangarten Tölt und Pass, die sie von den meisten anderen Pferderassen unterscheiden. Alle Gänge werden in verschiedenen Prüfungen auf einer Bahn gezeigt und im Hinblick auf Takt, Tempo, Bewegung, Haltung und Ausdruck bewertet. Veranstalter der Islandpferde Weltmeisterschaft 2019 in Berlin ist der Islandpferde Sportverein Berlin (ISB). Neben den Sportprüfungen gibt es außerdem verschiedene Shopping-Areale, eine internationale Gastronomie und ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Weitere Informationen unter www.wm2019.berlin.

Jona Denkewitz vom RSC Neuendorf gewinnt erste Qualifikation des CCF-Cup in Satow
Die 13-jährige Jona Denkewitz hat mit 23,2 Punkten vor Janna Pierstorff vom RV Seenland Klein Labenz mit 23 Punkten und Ayleen Schönfeldt mit 22,4 Punkten vom RFV Valluhn die erste Cupwertung des Country Future Cups in Satow gewonnen. Durch ihr gutes Ergebnis in der Teilprüfung Dressur konnte sich Jona den Gesamtsieg sichern. Herzlichen Glückwunsch!
Weitere Qualifikationsorte sind Teschow (18.05.), Hof Bohm (15.06.), Klein Warin (29.06.), Spoitgendorf (06.07.), Wittenbeck (02.08.) und Parkentin (24.08.).

Quelle: Newsletter des Landesverbandes MV
für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V.