Logo
Sportportal MV

Reitsport-News aus Mecklenburg-Vorpommern

16.03.2020

Corona im Pferdesport in Mecklenburg-Vorpommern
Rostock (LV MV). Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e. V. nimmt mit Bedauern wahr, dass die ersten Pferdesport-veranstaltungen in unserem Land zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) abgesagt worden sind. Wohin der Weg der behördlichen Empfehlungen, Beauflagungen oder Versagungen weiterführen wird, hängt maßgeblich von den tagesaktuellen Entwick-lungen und Fallzahlen ab. FN und DOKR werden alle eigenen Veranstaltungen bis zum 30.04.2020 absagen. Die FN empfiehlt allen anderen Veranstaltern, eigenverantwortlich zu prüfen, ob sie ihre Veranstaltungen wirklich durchführen wollen.
Der Landesverband rät Turnierveranstaltern, sich eng mit dem örtlichen Gesundheitsamt (zu finden unter https://tools.rki.de/PLZTool/) über die Durchführung einer Veranstaltung abzustimmen.
Unsererseits und seitens der FN können wir Turnierveranstaltern eine Verschiebung des Nennungsschlusses näher an den Veranstaltungsbe-ginn ermöglichen, um maximale Flexibilität in Bezug auf eine Absage zu erreichen. Laut LPO ist es möglich, den Nennungsschluss auf maximal fünf Tage vor Beginn des Turniers zu legen. Alle Veranstalter, die den Nennschluss dichter an die Veranstaltung schieben möchten, melden sich bitte beim Landesverband MV per E-Mail an k.hendler@pferdesportverband-mv.de oder Tel: 0381/3778735 um die entsprechenden Änderungen vorzunehmen.

Was tun im Fall der Absage:
Müssen Sie eine Veranstaltung absagen, informieren Sie uns bitte unter Landesverband MV, via E-Mail an k.hendler@pferdesportverband-mv.de oder per Tel: 0381/3778735. Der Landesverband MV leitet diese Informationen an die FN weiter, damit diese im Online-Nennungssystem NEON eingetragen werden kann. Sodann erhalten alle Teilnehmer, die bisher für das entsprechende Turnier genannt haben, durch das System eine automatische Absageinformation.
Bitte informieren Sie auch die verantwortliche Meldestelle, die eingelade-nen Richter, den Turniertierarzt, die med. Versorgung und den Schmied über die Absage, damit Alle umfassend informiert sind.
Der Landesverband MV erhebt nur LK-Abgaben für Nennungen auf PLS oder BV und die Gebühren für einzelne Prüfungen oder Wettbewerbe, die tatsächlich durchgeführt worden sind. Zudem erhebt die FN keine Veranstaltergebühren, wenn Turniere abgesagt werden müssen.
Bei Absage bis Nennungsschluss (bzw. ca. 2 Tage nach Nennungs-schluss) erfolgt keine Abbuchung des Nenngeldes durch die FN.
Bei Absage nach Nennungsschluss (d.h. das Geld wurde von der FN bereits von den Nennern abgebucht und an den Veranstalter überwie-sen), muss der Veranstalter das Nenngeld an die Nenner/Teilnehmer zurückerstatten.
Ob sich ein Veranstalter auf das Vorliegen „höherer Gewalt“ berufen kann, muss von Einzelfall zu Einzelfall entschieden werden. Als höhere Gewalt bezeichnet man ein „betriebsfremdes, von außen herbeigeführtes Ereignis, das unvorhersehbar und ungewöhnlich ist, und das mit wirtschaftlich erträglichen Mitteln auch durch die äußerste, nach der Sachlage vernünftigerweise zu erwartenden Sorgfalt nicht verhütet oder unschädlich gemacht werden kann.“
Grundsätzlich können Epidemien und Seuchen durchaus als höhere Gewalt aufgefasst werden. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die zuständige Gesundheitsbehörde eine Veranstaltung aufgrund des Coronavirus untersagt und der Veranstalter nicht bereits bei Abgabe der Ausschreibung damit rechnen musste.
Anders wird die Sache zu beurteilen sein, wenn ein Veranstalter seine Veranstaltung allein aus Furcht vor dem Virus absagen möchte. In diesem Fall wird er sich nicht auf höhere Gewalt berufen können.

Wie werden Kosten im Falle einer Absage eines Turniers oder einzelner Prüfungen rückabgewickelt?
Das kommt darauf an, ob ein Fall höherer Gewalt vorliegt.
Liegt keine höhere Gewalt vor, kann die Ausschreibung unter Umständen laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) bis sieben Tage nach Nennungsschluss zurückgezogen werden. Die Teilnahmegebühren sind dann vollständig zurückzubezahlen (vgl. § 32 Ziff. 1 LPO).
Im Falle höherer Gewalt können Turniere und Prüfungen mit Genehmigung der zuständigen Stelle abgesagt werden. Die zuständigen Stellen sind vor Beginn der Veranstaltung FN und Landeskommission (LK), während der laufenden Veranstaltung FN und LK-Beauftragter (vgl. § 32 Ziff. 5 LPO). Wenn eine oder mehrere Prüfungen aufgrund von höherer Gewalt abgesagt werden müssen, verbleiben dem Veranstalter 3 Euro je reserviertem Startplatz, bei Vielseitigkeits-Prüfungen sind es 10 Euro, damit dieser seine bereits getätigten Kosten decken kann. Der Teilnehmer erhält demnach seine Kosten abzüglich des Veranstalteranteils und abzüglich der 0,85 Cent FN-Nennungsgebühr zurück. Letztere bleibt bei der FN, da das Nennungssystem genutzt und die Nennung bearbeitet wurde.
In jedem Falle benötigen die betroffenen Meldestellen einige Tage um die Rückabwicklungen zu vollziehen. Insoweit bitten wir alle Aktiven davon Abstand zu nehmen sich an die jeweilige Meldestelle zu wenden. Alle erforderlichen Daten werden den Meldestellen durch die FN zur Verfügung gestellt.
Veranstalter – Pferdesportler und der Landesverband MV gemeinsam für den Sport!

Kontakt zum Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e. V.
E-Mail: k.hendler@pferdesportverband-mv.de
Tel.: 0381/3778735
Fax: 0381/3778917
www.facebook.com/pferdesportverbandMV/
www.pferdesportverband-mv.de

TEAM MV Tokio ist online
Schwerin (LSB MV). Mit der Kampagne TEAM MV Tokio und der Website https://lsb-team-mv.de/ will der Landessportbund ein Wechselspiel aus Sport, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit ebnen. Die Begeisterung und Sensibilisierung für den Leistungssport steigern, das Image des Leistungssports aufbessern und dazu beitragen, dass die Bevölkerung die Leistungen der Athlet*innen und deren Trainer*innen anerkennt und wahrnimmt. Zu spüren, dass das Land und seine Bürger voll hinter ihnen stehen, ihnen den Rücken stärken, wenn’s mal nicht so läuft, sie motivieren, weiterzumachen, wenn ihnen eigentlich danach ist, die Brocken hinzuschmeißen und sie bejubeln und sich mit ihnen freuen, wenn die Qualifikation endlich geschafft ist. Und wenn die letzte Hürde, die Nominierung durch den DOSB, die Teilnahme sicher macht, dann haben alle ihren Teil dazu beigetragen. Einfach stöbern, denn der Pferdesport ist ebenfalls vertreten! Wir drücken allen Athlet*innen mit ihren Partnern oder Teams sowie Trainer*innen feste die Daumen.

Alina Roß beim Championatskaderlehrgang
Userin (LV MV). Am vergangenen Wochenende trainierte Voltigiererin Alina Roß mit ihren zwei Nachwuchspferden Baron und Van Halen K im Rahmen des Championatskader-Lehrganges im Bundesleistungszentrum in Warendorf. Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg gaben dabei den letzten Feinschliff. "Wir haben intensiv an Pflicht, Kür und Technik gearbeitet. Die drei Programme stehen und wir freuen uns auf die hoffentlich bevorstehende Saison," so Alina Roß. Baron, ein 10-jähriger Oldenburger Wallach ist der aktuelle Neuzugang und verfügt über eine stattliche Größe von 1.90 m. Der 8-jährige Oldenburger Wallach "Van Halen K" ist seit Sommer vergangen Jahres im Besitz der Familie Roß.

Geländetrainingstag in Sauzin
Sauzin (LV MV). Am Samstag ging es für viele Buschreiter bei bestem Wetter zum ersten Geländetraining bei Andreas Brandt in den Geländepark Sauzin. Die Reiter und ihre Pferde waren hoch motiviert und hatten alle viel Spaß beim Training an der frischen Luft.
Bild: Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres nutzten die Buschis für ein Geländetraining auf dem weitreichenden Platz an der frischen Luft in Sauzin.

Dressurlehrgang mit Heike Kemmer
Güstrow (Bericht von Kati Spierling). „Am vergangenen Wochenende hatte ich erneut das große Glück bei der Mannschaftsolympiasiegerin und Einzelbronzegewinnerin Heike Kemmer in der Cavallo Arena by Reitsport Manski trainieren zu dürfen. Bereits Ende November sattelte ich Sonnenkind W (v. Sezuan) und wir erarbeiteten uns Schritt für Schritt den ersten Weg in die Versammlung. Während der Winterarbeit verfeinerten mein Trainer Ronald Lüders und ich die Versammlung und übten zudem an Travers, Renvers bis hin zu den ersten Traversalen. Auch die fliegenden Galoppwechsel wurden Anfang des Jahres angetestet, so dass ich mit neuen Aufgaben in das Training mit Heike Kemmer gehen konnte. Anfänglich ein frisches Arbeitstempo gewählt, arbeiteten wir sodann in der Galopparbeit. Vor- und zurück, Zirkel verkleinern und vergrößern und schließlich ging es neben der Arbeit in den Seitengängen zu den fliegenden Galoppwechseln. Frau Kemmer setzte im Training immer wieder neue Impulse und vermittelt in der Arbeit mit jungen Pferden ein ruhiges Gefühl. Für sie ist die Balance zwischen der positiven Anspannung und der Entspannung ganz wichtig und sie verwies darauf, die manchmal noch etwas zu übereifrige Einstellung des Pferdes positiv in die Arbeit einfließen zu lassen und aus dem Fluss neue Dinge spielerisch zu erarbeiten.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meinen Eltern Armin und Elke bedanken. Sie unterstützen mich seit meinem ersten Pferdekontakt und ermöglichen mir alles - ein gutes Training kann nur vertieft werden, wenn das Team hinter dem Reiter-Pferd stimmt. Ein großes Dankeschön auch an Reitsport Andreas Manski für die erneuten optimalen Trainingsbedingungen. Ich würde mich freuen, bald wieder mit Heike Kemmer trainieren zu dürfen.“

Sportentwicklungsbericht Pferdesport wird erhoben
Warendorf (fn-press). Wie steht es um Deutschlands Pferdesportvereine und Betriebe? Ab sofort sind Vereine und Betriebe wieder aufgerufen, sich an der großen Online-Befragung für den Sportentwicklungsbericht Pferdesport (SEB) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der Landespferdesportverbände zu beteiligen. In Deutschland sind über 7.300 Pferdesportvereine und rund 3.600 Pferdebetriebe organisiert. Diese werden Mitte März online angeschrieben, sofern der FN oder den Landespferdesportverbänden die E-Mail-Adresse vorliegt. Jeder Verein/Betrieb erhält einen individuellen Link mit Zugang zu der Befragung. Die FN und die Landespferdesportverbände bitten alle angeschriebenen Vereine und Betriebe, sich an der Befragung zu beteiligen. Alle Daten werden vertraulich behandelt und nur anonymisiert und ausschließlich für Zwecke des Sportentwicklungsberichts verwendet. Bis etwa Ende April besteht die Möglichkeit, den Fragebogen online auszufüllen. Erste Ergebnisse des SEB Pferdesport werden im Herbst 2020 erwartet. Ziel der Befragung ist es, die Situation der Pferdesportvereine und Pferdebetriebe zu erfassen und den Verbänden Handlungsbedarf aufzuzeigen und Argumentationswissen zu liefern. Neben allgemeinen Fragen zur Struktur und dem Angebot der Vereine beziehungsweise Betriebe erfasst der Fragebogen auch Themen wie Kooperationen, Ausbilder sowie allgemeine und existenzielle Probleme. Neue Schwerpunkte wurden im Bereich der Sportstätten und der Pferdehaltung sowie im Vereinsfragebogen beim Ehrenamtsmanagement gesetzt. In Vereinen und Betrieben, die Unterricht mit Schulpferden und -ponys anbieten, wird unter anderem das vorhandene Angebot im Sinne einer vielseitigen Grundausbildung erfragt. Schon bei der ersten Befragung 2009 und den Wiederholungen in den Jahren 2011, 2013 und 2015 haben sich rund ein Drittel der Vereine und Betriebe an der Online-Befragung beteiligt. Die Befragung und Erstellung des SEB Pferdesport führt wie in den Vorjahren das Institut für Sportökonomie und Sportmanagement der Deutschen Sporthochschule Köln durch. An der Deutschen Sporthochschule Köln ist Svenja Feiler (E-Mail seb@dshs-koeln.de) die Ansprechpartnerin für den SEB Pferdesport. Bei der FN beantwortet Sarah Baum, Mitarbeiterin der Abteilung Vereine, Umwelt, Breitensport, Betrieb (Telefon 02581/6362-608, E-Mail sbaum@fn-dokr.de) Fragen zum SEB.

PM – Regionalversammlung in Kloster Wulfshagen
Kloster Wulfshagen (RFV Rostocker Heide). Die Regionalversammlung der Persönlichen Mitglieder der FN fand in diesem Jahr in Kloster Wulfshagen statt. Dort fanden sich 55 Besucher auf dem Betriebsgelände des Gestütes Nordvorpommern ein.
Auf diesem Gelände wurde 2019 ein großes Förderprojekt der FN „Pack an, mach mit“ realisiert. Der dort beheimatete Reit- und Fahrverein Rostocker Heide e.V., gewann einen Sonderpreis des Wettbewerbes der FN, ausgerichtet durch das Globus Baumarktteam. Durch den Gewinn dieses Preises, wurde somit maßgeblich an der Fertigstellung des neuen, geräumigen Vereinshauses mitgewirkt. In diesem Vereinshaus begrüßten Harald Heiden (Sprecher der PM) und Anne Katrin Kurp (stellvertretene Sprecherin und Gastgeberin) die angereiste Referentin und Gäste. Harald Heiden stellte den Zuschauern die Projekte aus 2019, sowie einige neue Förderprojekte vor. Hier führte er Beispiele auf, wie „Fair geht vor“, „unser Stall soll besser werden“. Danach waren dann alle Teilnehmer gespannt auf das Seminar von Frau Imke Schlömer.
„Reiten im dynamischen Gleichgewicht“ klingt spannend und jeder Reiter, der sich noch an seine Anfangszeit erinnert, weiß um die Dynamik im Sattel. Frau Schlömer demonstrierte eindrucksvoll anhand von Gästen, praktischen „Trockenübungen“ und mit passenden Lehrvideos wie die für den Reiter passende Bewegungsidee auf dem Pferd geweckt werden kann. Neben den theoretischen Grundlagen für ein besseres Verständnis der Reitbewegung wurden anschließend in der Reithalle einfache Übungen zur Verbesserung der Körperwahr-nehmung und Körpersymmetrie praxisnah und anschaulich vermittelt. Frau Schlömer erläuterte nun die zuvor in dem theoretischen Teil erläuterten Informationen direkt am Reiter und Pferd. Hierbei arbeitete sie mit den Reiterinnen Antonia Kurp und Maria Richter und deren Pferden Davinio und San Souci. Als Fazit konnte – auch für alle Zuschauer erkenntlich -, eine sofortige Verbesserung ihrer Sitzgrundlagen festgestellt werden. Durch die veränderten Handlungsanweisungen stellten auch die Reiterinnen selber, sofort eine positive Veränderung fest. Insbesondere nach diesem Abend lässt sich resümieren, dass PM Seminare immer lehrreich sind und die Zuschauer über ihren Tellerrand blicken lassen!

KPSB Mecklenburgische Seenplatte mit neuem Vorstand
Rostock (LV MV). In seiner Mitgliederversammlung hat der Kreispferdesportbund Mecklenburgische Seenplatte seinen neuen Vorstand gewählt. Die Mitglieder im KSPB sind:
Vorsitzender Raimo Schmidt, Stellvertreter Michael Succow, Kassenwart und Schriftführerin Grit-Jördis Mocker, Jugendwarte Karin Lüdke und Nancy Schwindeler, für Breitensport Jens Hacker, für Fahrsport Torsten Krüger und für Turniersport Susan Nörenberg. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V. freut sich auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit.

„Grüne Band“ für vorbildliche Talentförderung im Verein
Warendorf (FN). Der Auszeichnungswettbewerb „Das Grüne Band für vorbildliche Talentsuche und –förderung“ findet auch in 2020 seine Fortsetzung. Es können sich Vereine bzw. Vereinsabteilungen aus allen Disziplinen um diese Auszeichnung bewerben. An dieser Stelle möchte die FN darauf hinweisen, dass der DOSB den hohen Stellenwert der Prävention betont. Dabei geht es nicht nur um das Thema Doping. Ebenso sind die Aufklärung in Sachen Alkoholmissbrauch oder die Prävention gegen sexualisierte Gewalt wichtige Bestandteile. Die Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter https://www.dasgrueneband.com/bewerbung/

Gewinner der PM-Turnierpakete 2020 in MV
Rostock (LV MV). Die Gewinner der insgesamt 35 PM Turnierpakete für Reitvereine aus ganz Deutschland stehen fest. Gewonnen in Mecklenburg-Vorpommern haben der PSV Ollendorf e.V. und der Reitverein Parkentin e.V., die sich über ein Sponsoring der Persönlichen Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) freuen können. Herzlichen Glückwunsch.

Weiterbildungen

ABSGAE: Liebe Seminarteilnehmer,
wir haben geplant und vorbereitet und wir haben uns gefreut. Leider müssen wir das für den 24.03.2020 mit Lina Otto und Dr. Meike Riedel in der Cavallo-Arena, Güstrow zum Thema:
„Kinderreitunterricht – kreativ und vielseitig gestalten“ geplante Ausbilder-Seminar absagen bzw. verschieben. Wir müssen bei diesen außerordentlichen Umständen Verantwortung und Rücksichtnahme walten lassen.
Sie erhalten die bereits bezahlte Teilnehmergebühr zurückerstattet. Sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir Sie umgehend informieren.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Claudia Gehlich, Abt. Ausbildung und Wissenschaft

Ausbilder-Seminar in der Basis- und Schulpferdeausbildung:
Draußen reiten, Ausreiten: Geht nicht? Geht doch! - für alle Basisausbilder mit und ohne Ausbilder-Qualifikation/ -Lizenz
Datum: Montag, 22. Juni 2020, von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr, Reitverein Nienhagen e. V., 17166 Groß Wokern, Groß Wokern Ausbau 3 und
Datum: Samstag, 08. August 2020, von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr, Landgestüt Redefin
Referent: Martin Plewa
Lerneinheiten: 6 Lerneinheiten (Profil 3).
Anmeldung online unter dem Direktlink der Deutschen Reiterlichen Vereinigung unter www.pferd-aktuell.de/fn-service/veranstaltungskalender/veranstaltungskalender oder www.pferd-aktuell.de/seminare, Telefon 02581/6362-247 (Monika Risse) oder seminare@fn-dokr.de

Quelle: Newsletter des Landesverbandes MV
für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V.