Logo
Sportportal MV

Reitsport-News aus Mecklenburg-Vorpommern

16.11.2020

Anträge für die Überbrückungshilfe II abrufbar
Berlin (Bundesfinanzministerium). Die Überbrückungshilfe wurde verlängert und umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die Überbrückungshilfe II können seit dem 21. Oktober 2020 durch Steuerberatende, Wirtschaftsprüfende, vereidigte Buchprüfende sowie Rechtsanwältinnen und –anwälte gestellt werden. Die hierfür anfallenden Kosten werden im Rahmen der Überbrückungshilfe anteilig erstattet. Es ist nicht möglich, rückwirkend einen Antrag für die Überbrückungshilfe I zu stellen. Änderungsanträge können bis einschließlich 30. November 2020 gestellt werden.
Sie wollen Überbrückungshilfe beantragen? Oder Sie sind in der Steuerberatung, Wirtschafts- oder Buchprüfung, als Rechtsanwalt oder -anwältin tätig und unterstützen Ihre Mandantinnen und Mandanten bei der Beantragung? Dann erfahren Sie auf der Seite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Textsammlungen/antragstellung-erklaert.html mehr über die Abläufe und Besonderheiten der Antragstellung für das Förderprogramm von Bund und Ländern. Finden Sie heraus, mit welchen Förderhöhen Sie rechnen können, wie der Antrag gestellt wird und welche Fristen gelten.

Online Austausch-/Infoveranstaltung für Techn. Delegierte
Rostock (DRV). Situationsbedingt fällt in diesem Jahr das norddeutsche und süddeutsche Präsenzseminar für Turnierfachleute im Bereich der Vielseitigkeit ausfallen. Vielmehr bietet der Fachausschuss Vielseitigkeit der DRV eine Online-Veranstaltung für Technische Delegierte am Freitag, 20.11.2020 von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr an. Referenten sind Burkhard Beck-Broichsitter, Wieland Ballenberger, Alexander Schade sowie die Teilnehmer beim offenen Erfahrungsaustausch. Inhalte sind: Aufgaben des TDs; Akzeptanz des TDs; Zusammenarbeit mit den anderen Turnierfachleuten, der TD Bericht; ein Erfahrungsaustausch unter Kollegen sowie Fallbeispiele. Um Anmeldung wird bis zum 19.11.2020 per eMail an Alexander Schade via schade.alexander1990@gmail.com gebeten. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie die erforderlichen Zugangsdaten. Die Veranstaltung wird von der Deutschen Richterlichen Vereinigung (DRV) finanziert, so dass kein Unkostenbeitrag entsteht.

Organisierter Sport - Teil der Bekämpfung der Pandemie
Frankfurt (DOSB). Im Rahmen der DOSB-Präsidiumssitzung hat sich der DOSB neben vielen anderen Themen auch mit dem aktuellen Stand der Pandemie und den Auswirkungen des Teil-Lockdowns beschäftigt. Aus den vielen Rückmeldungen von Fachverbänden und von der Vereinsbasis wissen wir, dass bundesweit die Sorgen um Sportdeutschland zunehmen. Mit großem Interesse verfolgt der DOSB auch die wissenschaftlichen Fortschritte bei der Zulassung von Impfstoffen und die durch Politik und Verwaltung anlaufenden Vorbereitungen für eine Impfkampagne. Unabhängig davon, wann diese Impfungen beginnen und wie lange es bis zu einer Herdenimmunisierung der Bevölkerung dauert, sind wir von der gesellschaftlichen Notwendigkeit, schnellstmöglich wieder Sport im Verein treiben zu können, fest überzeugt. Deshalb verstehen wir verantwortungsvolles Sporttreiben als wichtigen und gut zu vertretenden Teil der Lösung beim gemeinsamen Durchstehen der schwierigen Phase und bei der endgültigen Überwindung der Pandemie. Auch deshalb habt sich der DOSB entschieden, gemeinsam mit den 16 Landessportbünden einen Appell an die Ministerpräsident*innen der Länder zu richten. Dieser Appell kann nachgelesen werden unter: https://www.dosb.de/sonderseiten/news/news-detail/news/organisierter-sport-teil-der-bekaempfung-der-corona-pandemie.

Verschieben der Sitzung der Landeskommission
Rostock (LV MV). Die Sitzung der Landeskommission findet nicht wie ursprünglich geplant am 25. November 2020, sondern am 07. Dezember 2020 um 17 Uhr in der Sportschule Güstrow statt. Sofern die Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie im Dezember nicht aufgehoben sind, wird die Sitzung der Landeskommission am 07. Dezember 2020 digital erfolgen.

Keine Umsatzsteuer auf gewonnene Preisgelder
Warendorf (fn-press). Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass Preisgelder für die erfolgreiche Teilnahme an einem Turnier keine steuerbare Leistung sind. Die Preisgelder unterliegen damit nicht der Umsatzsteuer. Die entscheidende Begründung ist, dass Preisgelder nicht garantiert sind, sondern nur erfolgsabhängig gezahlt werden. „Das Urteil bestätigt einmal mehr, dass Pferde-Eigentümer keine Umsatzsteuer auf die von ihren Pferden gewonnenen Preisgelder zahlen müssen. Das entlastet den gesamten Pferdesport“, sagt Rainer Reisloh, Geschäftsführer des Bereichs Personal und Finanzen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte dies bereits im Jahr 2016 so entschieden. Deshalb sollten Pferde-Eigentümer zusammen mit ihren Steuerberatern nun auch eine rückwirkende Erstattung der bereits entrichteten Umsatzsteuer auf Preisgelder in vergangenen Jahren prüfen. Weitere Informationen zu dem Urteil mit dem Aktenzeichen XI R 25/18 gibt es auch auf der Internetseite des Bundesfinanzhofs unter www.bundesfinanzhof.de/de/entscheidung/entscheidungen-online/detail/STRE202010199/.

FN-Beirat Zucht diskutiert über zukünftige Körung
Warendorf (fn-press). Wie sieht die Körung in Zukunft aus? Dies war eine der Kernfragen, mit der sich der Beirat Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bei seiner Jahrestagung auseinandergesetzt hat. Im Wesentlichen ging es im Beirat Zucht um Sachstandsberichte, bei denen die Hengstkörung ein zentrales Thema war. Grund dafür sind insbesondere die neuen „Leitlinien Tierschutz im Pferdesport“ des Bundeslandwirtschafts-ministeriums (BMEL), die im Oktober veröffentlicht wurden und auch das Körsystem in Deutschland tangieren. Diese besagen, dass der Beginn der Ausbildung sich am jeweiligen Entwicklungsstand des Pferdes und seinem Leistungsvermögen orientieren muss und Pferde nicht früher als im Alter von 30 Lebensmonaten in die zielgerichtete Ausbildung zum vorgesehenen Nutzungszweck genommen werden sollen. Insofern gilt es, die traditionelle Herbstkörung hinsichtlich Anforderungsumfang, Vorbereitungsintensität und Art der Präsentation zu hinterfragen.
„Die Hengstkörung befindet sich in einem Spannungsfeld von züchterischer Selektion, Tierschutz und Vermarktung“, stellte Dr. Thomas Nissen fest. Der Zuchtleiter des Holsteiner Verbandes gehört wie Ulrich Hahne, Zuchtleiter des Hannoveraner Verbands, zu einem Arbeitskreis, bestehend aus Praktikern, Vertretern der Verbände sowie Tierärzten und der Tierschutzbeauftragten der FN, der sich in den vergangenen Monaten intensiv mit Überarbeitung des bestehenden Kör- und Vorbereitungssystems befasst und vor dem Hintergrund der neuen Leitlinien und bestehender wissenschaftlicher Erkenntnisse kritisch überprüft hat. Ergebnis waren vier mögliche Szenarien, die Dr. Nissen und Ulrich Hahne dem Beirat vorstellten. Alle vier unterscheiden sich hinsichtlich Zeitpunkt und Anforderungen voneinander, beginnend bei einer Herbstkörung von Zweieinhalbjährigen an der Hand, einer Frühjahrskörung von Dreijährigen an der Hand, einer Frühjahrskörung (frühestens ab April) von Dreijährigen unter dem Sattel sowie einer Herbstkörung von Dreieinhalbjährigen unter dem Sattel. „Die Zuchtverbände haben jetzt die Aufgabe in ihren Gremien und mit ihren Züchtern darüber zu diskutieren, welchen Weg sie beschreiten wollen“, sagte Theodor Leuchten, Vorsitzender des FN-Bereichs Zucht. „Ziel ist es, diese Änderungen im kommenden Jahr in der Zuchtverbandsordnung als Rahmenbestimmung für alle Zuchtverbände zu verankern.“
Alle vier Varianten wirken sich auch auf Dauer und Art der Vorbereitung sowie den Termin der Vorauswahl aus. Der Arbeitskreis empfiehlt mit Nachdruck, dafür entsprechende Leitfäden zu erarbeiten, zum Beispiel für das Longieren der Hengste, aber auch für mögliche Sanktionsmaßnahmen, für den Fall, dass ein Hengsthalter oder -vorbereiter über das Ziel hinausschießen sollte. „Das Wohl der Pferde muss immer Priorität haben, auch wenn es um viel Geld geht“, betonte Leuchten. „Die Vorbereiter müssen hier in die Pflicht genommen werden, wenn wir nicht wegen einzelner schwarzer Schafe die Körung insgesamt aufs Spiel setzen wollen. Deswegen sollten sich die Zuchtverbände auf gemeinsame Sanktionsmaßnahmen bei Verstößen verständigen.“ Dass diese Botschaft in den Zuchtverbänden angekommen ist, hat sich bereits bei den aktuellen Körungen gezeigt. Hengste, die ein unnatürliches Sprungverhalten zeigten, wurden konsequenter denn je von den Vorauswahlen beziehungsweise der Körung ausgeschlossen. „Wir müssen uns bei jedem Hengst immer fragen: Können wir bei der Art seiner Vorbereitung und Präsentation sein tatsächliches, genetisch bedingtes Talent richtig einschätzen? Nur dann wird er uns nämlich züchterisch weiterbringen“, so Dr. Nissen.

10-Punkte-Programm zur Zukunft des Wolfes
Warendorf (fn-press). Die neuen amtlichen Zahlen des Bundesamtes für Naturschutz belegen eine dramatische Zunahme des Wolfsbestandes in Deutschland. Das hat erhebliche Folgen für den ländlichen Raum, die Landnutzer und vor allem für die Weidetierhaltung – die Schäden steigen weiter an, naturnahe Weidewirtschaft gerät in Gefahr und gleichzeitig schwindet die Akzeptanz für den Wolf. Das Aktionsbündnis Forum Natur (AFN) und die Weidetierhalterverbände, darunter auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), haben deshalb anlässlich der Umweltministerkonferenz, die vom 11. bis 13. November stattfand, ein 10-Punkte-Programm zur Zukunft des Wolfes in Deutschland formuliert. Dessen Forderungen können nachgelesen werden unter www.pferd-aktuell.de/news/aktuelle-meldungen/fei---fn---dokr/10-punkte-programm-zur-zukunft-des-wolfes-in-deutschland-.

Frankfurter Festhallen-Reitturnier erst 2021
Frankfurt/Main (fn-press). Das traditionsreiche Internationale Frankfurter Festhallen-Reitturnier wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter teilten mit, dass die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus die Entscheidung, das Turnier erst 2021 wieder stattfinden zu lassen, unumgänglich machen. Eine gute Nachricht für den Dressursport gibt es aber dennoch: Die Finals der Serien Louisdor-Preis, Piaff-Förderpreis und Nürnberger Burg-Pokal finden am vierten Advents-wochenende auf dem Schafhof in Kronberg im Taunus statt.

Weiterbildungen
Dem Beschluss der Bundesregierung vom 28.10.20 folgend, sind alle PM-Seminare im Monat November abgesagt worden.

Ausbildung-Online-Seminar-:
Kompakt erklärt - Seitengänge
mit Christoph Hess
24. November 2020, Beginn: 20.00 Uhr,
Eintritt: PM 0 Euro, Nicht-PM 10 Euro
Anmeldung: online unter https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/24-11-2020/kompakt-erklaert---seitengaenge/855

Ausbildung-Online-Seminar-:
Kompakt erklärt - Springgymnastik mit Markus Scharmann
02. Dezember 2020, Beginn: 20.00 Uhr,
Eintritt: PM 0 Euro, Nicht-PM 10 Euro
Anmeldung: online unter https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/02-12-2020/kompakt-erklaert---springgymnastik/857

Ausbildung-Online-Seminar-:
Fit für den Ritt Teil III - Motivation im Pferdesport mit Dr. Gaby Bußmann
08. Dezember 2020, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: PM 0 Euro, Nicht-PM 10 Euro
Anmeldung: online unter https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/08-12-2020/fit-fuer-den-ritt-teil-iii---motivation-im-pferdesport/861

Ausbildung-Online-Seminar-:
Fit für den Ritt Teil IV - Mental Kit im Pferdesport mit Dr. Gaby Bußmann
12. Januar 2021, Beginn: 20.00 Uhr,
Eintritt: PM 0 Euro, Nicht-PM 10 Euro
Anmeldung: online unter https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/12-01-2021/fit-fuer-den-ritt-teil-iv---mental-kit-im-pferdesport/862

Ausbildung-Online-Seminar-:
Kompakt erklärt - Fliegender Galoppwechsel mit Christoph Hess
19. Januar 2021, Beginn: 20.00 Uhr ,
Eintritt: PM 0 Euro, Nicht-PM 10 Euro
Anmeldung: online unter https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/19-01-2021/kompakt-erklaert---fliegender-galoppwechsel/863

PM-Online-Seminar-:
Impfung von Pferden - Welche Impfungen braucht mein Pferd? mit Dr. Kai Kreling
26. Januar 2021, Beginn: 20.00 Uhr,
Eintritt: PM 0 Euro, Nicht-PM 10 Euro
Anmeldung: online unter https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/26-01-2021/impfung-von-pferden---welche-impfungen-braucht-mein-pferd/856

Termine November/Dezember
Alle Pferdeleistungsschauen in Mecklenburg-Vorpommern können Sie samt Ausschreibung und Zeitplänen sowie den Ergebnislisten unter www.pferdesportverband-mv.de unter der Rubrik Turniersport/ Turnierkalender 2020 oder direkt unter https://www.pferdesportverband-mv.de/index.php/turnierkalender einsehen.
28.11.2020 | Absage: Springturnier in Pasewalk, VG
11.-13.12.2020 | Hallen-Spring-Tage im Landgestüt Redefin, LuP

Quelle: Newsletter des Landesverbandes MV
für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V.