Logo
Sportportal MV

Reitsport-News aus Mecklenburg-Vorpommern

14.01.2019

Lilli Plath gewinnt Finale der Junior Future Tour in Neustadt
Die jüngste, der Teilnehmer des Finales der Junior Future Tour, Lilli Plath vom RFSV Insel Poel siegte am vergangenen Wochenende beim CSI Neustadt-Dosse mit Ihrem Pferd Wielka in der schweren Springprüfung mit Siegerrunde. Sie blieb als alleinige Reiterin sowohl im Umlauf, als auch in der Siegerrunde fehlerfrei (0*/39,48). Ein toller Abschluss für den Springsportnachwuchs aus Mecklenburg-Vorpommern. Auf dem zweiten Platz ritt Joan Wecke (RV Eichenhof) mit Corina (4*/32,37) und vor Jennifer Barth (RFSG Niedersteinbach) mit Belle-Esprit (4*/36,61). Die im Klützer Winkel wohnende Justine Reetsma (RSV Zierow) wurde mit Caiser Cash sechste (8*/39,70) und Christoph Maack (RSV Kirch-Mummendorf) mit Quänzy zehnter (12*/41,60). In der Mannschaftswertung der Junior Future Tour wurde das MV-Team mit Christin Wascher (RFV Landgestüt Redefin), Juliana Jakubiec (RSV Polzow), Christoph Maack (RSV Kirch-Mummendorf) und Justine Reetsma (RSV Zierow) fünfte hinter dem siegreichen Team Berlin-Brandenburg II. Platz zwei ging an das Team aus Sachsen-Anhalt vor Team Sachsen auf Platz drei.

Flemming Ahlmann zweiter im Children-Cup der Postbank
Im Finale des Postbank Immobilien Children-Cup, einer Stilspringprüfung der leichten Klasse mit Stechen, anlässlich des CSI in Neustadt-Dosse ist Flemming Ahlmann (RFV Alt-Sammit) mit Davos (0*/42,17) zweiter hinter Julien Golle (RV Münchehofe) mit Henry (0*/41,77) und vor Carlotta Fettchenhauer (PSV Pausin) mit Erasmus (4*/41,93) geworden. Die für Mecklenburg-Vorpommern reitenden jungen Sportler Paula Nagel (RFV Gadebusch) mit Lady Ellen 2 (4*/42,32) erritt sich den fünften Platz, Paul Rickert (RC Passin) mit Sweet Don Platz sechs (el. *), gefolgt von Nele Harms (RFV Stülow) mit Caliso (7,7) und Aniki Schlegel (TSG Ahlbeck) mit Pablo´s Little Love auf Platz neun (7,3). Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren gratuliert herzlichst allen Sportlern.

Dressur-Club 8 Mitglieder wurden geformt durch Ronald Lüders
Am 5. und 6. Januar 2019 fand in der Cavallo Arena by Reitsport Manski in Güstrow ein Lehrgang mit Ronald Lüders für Zehn Club 8 Dressurreiter statt. Sie hatten das „große Los“ zur Teilnahme an dem von den persönlichen Mitgliedern der FN und unserem Förderverein unterstützten Lehrgang anlässlich der Club 8 Abschlussveranstaltung gezogen. Trotz starker Erkältung ließ es sich der Top-Reiter und Ausbilder nicht nehmen, individuell und engagiert auf jedes einzelne Reiter-Pferd-Paar einzugehen. Alle Athleten waren begeistert und konnten wertvolle Tipps für das weitere Wintertraining mitnehmen. „Für das Jahr 2019 habe ich mir mit Winni und San Souci zum Ziel gesetzt, besser reiten zu lernen. Es wäre toll, wenn wir in der Children Tour Fuß fassen könnten“, so Antonia Kurp vom Gestüt Nordvorpommern. Sie habe sich wahnsinnig über das Training gefreut und „durch das Ausführen der Lektion konnte ich mich auf das Anwenden der Diagonalen Hilfen konzentrieren und mein Pferd sehr gut gymnastizieren“, so Antonia weiter. Alexandra Matthes, PSC Bentwisch, deren Ziel für die Saison 2019 ist mit ihrem Pferd Shadowfax Fuß in der Klasse L zufassen und sicherer zu werden. „Wir werden vor allem an den Lastaufnahmen arbeiten“, so Alexandra nach dem Training, so dass „Shadow mehr und schneller auf meine Schenkelhilfen reagiert“. Miriam Schlönvogt, RFV Wusterhusen, nutzte das Training als gute Ergänzung zum Heimtraining. „Herr Lüders ist mit mir Schwerpunkte der FEI-Aufgaben der Junioren durchgegangen. Ich habe es als eine gute Vorbereitung auf die kommende Saison empfunden, in der ich mich mit Patricia weiter in der Leistungsklasse M stabilisieren möchte, so Miriam.
Ein großes Dankeschön geht ganz speziell an Ronald Lüders und an den Förderverein Reiternachwuchs und Jungzüchter, denen es eine Freude und ein Bedürfnis ist, das Training unserer talentierten Nachwuchstalente zu unterstützen.

Club 8 Serie wird im Jahr 2019 fortgeführt
Mit dem Club 8, einem Gemeinschaftsprojekt des Landesverbandes MV für Reiten, Fahren und Voltigieren, dem Förderverein für Reiternachwuchs & Jungzüchter MV, dem Reitsportfachgeschäft Manski, dem Böckmann Center aus Bützow und der Persönlichen Mitglieder der FN, wird auch 2019 stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten belohnt. Wer auf einem Turnier in den Klassen E bis M (LPO) eine Wertnote von 8,0 oder besser erreicht, wird Mitglied im „Club 8 von Mecklenburg-Vorpommern“. Und was ist nun ein GUTER Ritt? Was wollen die Richter sehen, um eine „Achternote“ vergeben zu können? Neben der Erfüllung der Kriterien der Skala der Ausbildung als Grundvoraussetzung ist eine GUTE Vorstellung, sowohl über den (festen) Sprüngen, auf dem Kutschbock, auf dem Voltigierpferderücken als auch im Viereck geprägt von: einem harmonischen Miteinander von Pferd und Reiter, einer Leichtigkeit bei der Erfüllung der gestellten Aufgaben, wo Hilfen kaum zu erkennen sind. Einem Gefühl, dass Pferd und Reiter eine Einheit sind mit dem schnellen Überwinden von kurzen Missverständnissen, so dass beide sind schnell wieder ein Team (ein Pferd ist ja schließlich keine Maschine!) sind. Ein sicheres Vertrauensverhältnis aber auch Respekt voreinander und einem Gefühl, einen „SCHÖNEN“ Ritt gesehen zu haben. Alle diese Kriterien, die neben der formellen Erfüllung der gestellten Aufgaben (Lektionen, Hindernisse/ Zeit usw.) in der jeweiligen Klasse das I-Tüpfelchen sind und Richter gerne dazu bewegen, eine Note 8 und besser zu vergeben. Der Weg dorthin ist kein leichter. Er kostet Zeit, Disziplin, Hartnäckigkeit und auch ein wenig Talent. Doch die gemeinsame Partnerschaft „Pferd & Reiter“ ist ein Leben lang unbezahlbar. Am Club 8 können alle Reiter jeder Altersklasse mit Pferden und Ponys, die Mitglied in Reitvereinen des Landesverbandes MV sind, teilnehmen und die magische Acht bundesweit auf einem Turnier erreichen. Verpflichtend ist, dass sich die Club 8-Mitglieder mittels eines Online-Formulars auf der Homepage des Landesturnieres unter www.landesturnier-mv-redefin.de/mitglieder.html registrieren.
Unterstützen Sie gutes Reiten? Dann werden Sie Partner des Club 8 und profitieren von den Partnerschaftsangeboten. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren dankt der „Exakt Service Rostock GmbH“ und der „Dienstleistung Rostock GmbH“ für ihre Partnerschaften im Jahre 2019 im Club 8.
Sie hören zum ersten Mal vom Club 8 und benötigen mehr Infos?
Rufen Sie den Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren an oder schreiben Sie uns via k.hendler@pferdesportverband-mv.de.
Wir beraten Sie gerne.

Landtag beschäftigte sich mit Reitwegeregelung
Wo ein Pferd, da ein Weg: In der bereits über Jahre anhaltenden Diskussion um die Freigabe von Waldwegen für Reiter und Pferd sprachen sich der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren in Zusammenarbeit mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, der Vereinigung der Freizeitreiter und der Landestourismusverband sowie Fachverband Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern erneut für eine liberale Reitwegeregelung nach dem Vorbild von inzwischen zwölf Bundesländern aus. Diese Position wurde am 9. Januar 2019 im Rahmen einer Anhörung vor dem Wirtschafts- und Agrarausschuss Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin vertreten. In sachlicher Atmosphäre haben in einem öffentlichen Expertengespräch die unterschiedlichen Interessensvertreter ihre Argumente, Befürchtungen und Empfehlungen vorgetragen und sind auf Nachfragen der Abgeordneten eingegangen, um ihnen ein umfassendes Bild aufzuzeigen. Wie die Abgeordneten entscheiden, bleibt abzuwarten.

Ehrenpräsident Dr. Klaus Lemcke wird 80
Der Ehrenpräsident des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren, Dr. Klaus Lemcke, feiert am 27. Januar seinen 80. Geburtstag. Der promovierte Landwirt, der nach seiner eigenen aktiven Zeit als Vielseitigkeits- und Dressurreiter die Laufbahn als Turnierrichter einschlug, engagierte sich bereits früh auch ehrenamtlich im Pferdesport. In Herzberg, wo er promovierte und ab 1963 Assistent und ab 1967 Tierzuchtleiter des dortigen Volkseigenen Gutes (VEG) Tierzucht war, übernahm er den Vorsitz der Betriebssportgemeinschaft (BSG), leitete die Sektion Pferdesport und von 1963 bis 1975 auch den Kreisfachausschuss (KFA) Pferdesport Parchim. Aufgrund seiner Führungsqualitäten wählte man ihn später zum Vorsitzenden des Bezirksfachausschusses (BFA) Schwerin. Dieses Amt übte er bis zur politischen Wende im Jahre 1990 aus. 1994 übernahm er dann – zunächst kommissarisch – den Vorsitz des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern und war bis März 2011 dessen Präsident und in Personalunion auch Vorsitzender der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen. Für seine Verdienste um den Pferdesport wurde Lemcke 2004 mit dem Silbernen und 2011 mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ausgezeichnet.

Wolf tötet Ponyfohlen in Stöcken (Niedersachsen)
In Stöcken (Heidekreis) hat ein Wolf ein Shetlandpony-Fohlen gerissen. Dies hat das Umweltministerium des Landes inzwischen amtlich bestätigt. Es handelt sich damit um den ersten bestätigten Riss eines Fohlens durch einen Wolf in Niedersachsen. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) fordert eine deutliche Reaktion der Politik, um Weidetiere und deren Halter vor dem Raubtier Wolf zu schützen. Es muss ein schreckliches Bild gewesen sein, das sich einer Stöckener Familie am Mittwochmorgen bot. Wie die Walsroder Zeitung berichtet, entdeckte die Familie auf der Weide ihrer Shetlandponys den Kadaver ihres Fohlens. Daneben die traumatisierte Mutterstute, die seit 16 Jahren auf dem Hof lebt und selbst von dem Wolf verletzt wurde. Durch die amtliche Bestätigung des Wolfsrisses hat die Familie nun Anspruch auf Billigkeitsleistungen. Ein schwacher Trost für den Verlust eines Fohlens. „Nun ist das passiert, wovor wir immer gewarnt haben. Unser Mitgefühl gilt der Familie, die den schrecklichen Fund machen musste“, sagte FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau. „Jetzt muss auch dem letzten Menschen klar werden, dass der Wolf eine echte Bedrohung für Weidetiere ist. Wir werden nicht ruhen, ehe geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um unsere Pferde vor diesem Raubtier zu schützen. Die nächste Fohlen-Saison ist nicht mehr fern. Die Tierhalter müssen dabei unterstützt werden, ihren Pferden ein sicheres Umfeld geben zu können, an das sich der Wolf nicht herantraut und in das er vor allem nicht eindringen kann.“ An den Diskussionen zum Thema Wolf beteiligt sich die FN bereits seit mehreren Jahren intensiv und vertritt öffentlich eine klare Position zur Rückkehr des Wolfes: Generell ist es zu begrüßen, dass eine ausgerottete Tierart zurückgekehrt ist. Aber diese Rückkehr darf nicht auf Kosten der Haus- und Nutztiere geschehen. Die FN steht in engem Schulterschluss mit anderen Interessenvertretern, wie dem Aktionsbündnis Pro Pferd, dem Deutschen Bauernverband und verschiedenen Nutztier-Zuchtverbänden. Gemeinsam stehen sie in einem intensiven Austausch mit den zuständigen Ministerien und Behörden und setzen sich dafür ein, dass die Belange der Tierhalter berücksichtigt werden.
Mehr Informationen sowie Stellungnahmen finden Sie hier: www.pferd-aktuell.de/umweltundpferdehaltung/gefahr-wolf.

FN verlost Promi-Reitstunden zur EQUITANA 2019
Training bei einer Weltmeisterin, einem deutschen Meister oder Bundestrainer? Das kann 2019 auf der Equitana (9. bis 17. März in Essen) wahr werden. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) verlost Reitstunden bei prominenten Reitern und Trainern. Dressurreiter können sich um eine Lehreinheit bei Bundestrainerin Monica Theodorescu bewerben, die am Montag, 11. März, im Großen Ring der Messe stattfindet. Buschreiter können Tipps von Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth erhalten (Dienstag, 12. März). Und für alle, deren Leidenschaft das Springreiten ist, bietet Andreas Kreuzer, Deutscher Meister von 2016, am Mittwoch, 13. März, ein einmaliges Training an. Pro Reitstunde werden maximal vier Plätze verlost. Die Voraussetzungen sind wie folgt: Der Reiter muss Platzierungen mindestens auf L-Niveau haben. Das gilt für die Reiter-Pferd-Kombination. Der Reiter ist mindestens 18 Jahre alt. Des Weiteren gehört ein Video zur Bewerbung, das den Bewerber mit seinem Pferd in den Grundgangarten zeigt. Und für das Vielseitigkeits- und Springtraining muss das Video den Bewerber zusätzlich beim Überwinden eines Sprunges oder eines Parcoursausschnittes zeigen. Die Ausschreibung mit den genauen Voraussetzungen ist online auf www.pferd-aktuell.de/equitana abrufbar. Bewerbungsschluss ist der 20. Januar 2019.

Lehrgang "Management für Pferdebetriebe" – jetzt anmelden
Professionelle Pferdebetriebe stehen heute vor wachsenden Herausforderungen: Wer zukunftsfähig bleiben oder gar wachsen will, benötigt fundierte Managementkenntnisse und ausgefeilte Stall- und Betriebskonzepte. Deshalb bietet die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) in Kooperation mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ab Februar 2019 das mehrteilige Seminar „Management im Pferdebetrieb“ an. Unter Anleitung von Fachleuten aus der Pferdepraxis wird in dem umfassenden Seminar Know-how für eine moderne, zukunftsorientierte Entwicklung und Führung eines Pferdebetriebes vermittelt. Die Kombination aus theoretischem Wissen und praktischer Anwendung des Gelernten wird in drei Präsenz-Modulen und zwei Aufbautagen an wechselnden Orten – inklusive Betriebsbesichtigungen – angeboten. Das Seminar richtet sich an Betriebsleiter und leitende Angestellte professioneller Pferdebetriebe, die Bestände von 20 und mehr Pferden managen oder künftig managen wollen. Um einen möglichst großen Lernerfolg zu erreichen, ist die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt. Das Seminar ist Teil des DLG-Zertifizierungsprogramms und schließt ab mit dem DLG-FN-Zertifikat „Management im Pferdebetrieb“. Die Seminargebühr beträgt 1.590 Euro. Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2019.
Weitere Informationen zum Seminar, Themen und Referenten, Zulassungsvoraussetzungen, Anmeldeunterlagen und Anmeldung unter www.dlg-akademie.de.

Befragung zur Digitalisierung in der Pferdewirtschaft
Egal ob Trainingsapps oder computergestütztes Management im Stall: Digitale Hilfsmittel haben auch den Pferdesport erreicht. Doch wohin geht der Trend? Genau das möchte das Marktforschungsinstitut HorseFuturePanel (HFP) herausfinden und hat dazu eine Befragung gestartet. Pferdesportler, Ausbilder und Betriebsleiter sind aufgefordert sich an der Befragung zu beteiligen: Welche Meinung herrscht zur Digitalisierung und wie wird sich die digitale Zukunft der Pferdewirtschaft entwickeln? Wie sieht das Informationsverhalten rund um digitale Hilfsmittel aus? Welche digitalen Produkte, Softwares und Apps für das Pferdetraining und Stallmanagement sind bekannt? Und welche Hilfsmittel werden bereits genutzt? An der Umfrage digital teilnehmen unter: https://de.research.net/r/HFP-Befragung_Digitalisierung_in_der_Pferdewirtschaft_2018.

Polizei Hildesheim warnt Reiterhöfe vor Betrüger
Die Polizei Hildesheim warnt Reiterhöfe im gesamten Bundesgebiet vor einem Betrüger. Seine Vorgehensweise: Er sucht einen Job möglichst mit Übernachtungsmöglichkeit auf Reiterhöfen. Unter der Verwendung von Aliasnamen arbeitet er dort, begeht Diebstähle und ist dann plötzlich wieder verschwunden. Schlüssel der Unterkünfte werden zumeist mitgenommen. Oft nutzt der Betrüger folgende Namen: Marcel Fischer, Marcel Kienitz, Michael Kiemitz, Michael Fischer, Marcel Meier, Marcel Van Jees, Marce Van Jeel. Als Wohnort gibt er häufig Essen an. Aktuell dürfte ihm ein schwarzer BMW 316i Kompakt zur Verfügung stehen. Für den Fall einer Einmietung bittet die Polizeidienststelle Hildesheim um Informationen an: Uwe Gerken, Polizeioberkommissar, Tel. 05121-939628. (Quelle: Polizei Hildesheim)

Erinnerung Richterseminar zur Versammlung am 02.02.2019
Am 02. Februar findet ein Richter-, Trainer- und Ausbilder-Seminar mit Klaus Ridder zum Thema „Versammlung: Wunsch & Wirklichkeit in den Klassen L, M und S“ von 10.00 bis 16.00 Uhr in der Cavallo-Arena by Reitsport Manski in 18273 Güstrow statt.
Programm:
10.00 – 12.15 Uhr Theoretische Einführung (nur für RICHTER) mit Klaus Ridder
13.15 -ca.16.00 Uhr Praxis mit Ausschnitten aus Dressurpferde und –prüfungen (offen für Trainer, Ausbilder, Übungsleiter und Interessierte)
Teilnehmerbeitrag: 40 EURO für DRV Mitglied, 50 EURO bei Nichtmitgliedern der DRV,
20 EURO Trainer und Ausbilder für den praktischen Teil, inkl. Tagungsversorgung.
Die verbindliche Anmeldung mit ihrer DRV Nummer erfolgt an den Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren, Charles-Darwin-Ring 4 in 18059 Rostock oder an E-Mail: k.hendler@pferdesportverband-mv.de. Die entsprechende Seminargebühr ist unter dem Verweis „Richterseminar Klaus Ridder 2019-02-02, Name des Teilnehmers“ auf das Konto des LV MV bei der Deutsche Kreditbank AG Berlin mit IBAN DE80 1203 0000 0000 1104 37 zu überweisen.

Letzte Anmeldungen zum Tag des Ehrenamtes in Banzkow
Zum traditionellen Tag des Ehrenamtes, am Sonnabend, dem 26. Januar 2019 um 19.00 Uhr in das Trend Hotel in Banzkow lädt der Landesverband M-V für Reiten, Fahren und Voltigieren e. V. ein um sich für die erfahrene Unterstützung zu bedanken. Nutzen Sie die Gelegenheit die letzten freien Karten für einen Abend in entspannter Atmosphäre unter Pferdefreunden mit reichhaltigem Buffet und Musik zum Tanzen, zu erhalten.
Ihre benötigte Kartenanzahl (30 EURO/ Karte) teilen Sie dem Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren unter k.hendler@pferdesportverband-mv.de oder Tel. 0381/3778735 mit. Eine garantierte Teilnahme erfolgt nur bei rechtzeitiger Überweisung und in der Reihenfolge der Anmeldungen auf das Landesverbands-Konto der Deutschen Kreditbank (IBAN: DE80 1203 0000 0000 110437) mit dem Verwendungszweck: Vor- und Zuname, Tag des Ehrenamtes.

Quelle: Newsletter des Landesverbandes MV
für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V.