Logo
Sportportal MV

Silber im Mehrkampf für Schweriner Sportakrobaten-Junioren-Trio

16.12.2019

5. Zwinger Acro-Cup in Dresden

Angereist waren die 12 Schweriner Sportakrobaten, vier Trios, mit dem Ziel „Einzug ins Finale“.
Dass es nicht leicht sein wird, dieser Zielstellung gerecht zu werden, das war schon aus der Startliste zu lesen. Drei Formationen der Altersklasse 9-16 und ein Junioren-Trio, so waren die Mädels vom VfL aufgestellt.270 Sportler gingen zum Zwinger Akro-Cup in Dresden an den Start, Mit dabei Vertretungen aus Russland, der USA, der Schweiz, Ungarn und das National-Team aus Dänemark.
Erste Starter vom Vfl Schwerin waren Suvi König, Katharina Thiess und Nora Sasse.
Durfte die erst 9jährige Suvi zum letzten internationalen Einsatz in Zielona Gora aufgrund ihres Alters erst in der Klasse „Youth“ starten, so war es ihr zum Zwinger Acro-Cup möglich bei den „Großen“ ihr Können zu präsentieren. Wenn sie hier auch zu den jüngsten Teilnehmern zählte, so zeigte sie mit ihren Teamkameradinnen, Nora Sasse und Katharina Thiess, schon eine sehr ansprechende Leistung. Selbstbewusst und überzeugt traten sie auf und belegten damit in der Gesamtwertung von 29 Formationen Platz 7.
Die Dynamik-Übung der zweiten Schweriner Women`s Group, mit Hedi Charlott Leppin, Emily Joy Kaehler und Thyra Vatter war mit den hohen Schwierigkeiten aufgebaut. Erstmals zeigte die 10jährige Hedi Charlott vor den Augen des Kampfgerichts ihren neu erlernten Doppelsalto, den sie sicher in den Stand brachte. Nun hieß es “durchatmen und weiter“, sich keine Fehler erlauben. Sie wussten, dass hier die Weichen für morgen gestellt werden. Drei Übungen ohne nennenswerte Fehler geturnt, brachte sie auf einen sehr guten 5.Platz im Mehrkampf.
In den Nachmittagsstunden standen die Junioren im Mittelpunkt.
Julia Cazac, Julia Gawer und Anouk König, traten für Schwerin an. Schon zu oft hatten sie knapp am Medaillenplatz vorbei geturnt, zum Dresdener Cup sollte es stimmen. Sie wollten einfach mehr, als ins Finale zu kommen. Die Freude war schon während der Qualifikation recht groß, als sie für ihre Balance-Übung mit Platz 2 und für ihre Dynamikübung mit Platz 3 belohnt wurden .Jetzt nur noch eine gute Kombi-Übung, dann ist die Medaille sicher, so schlussfolgerten die Schweriner Mädels. Durch eine sicher und gut präsentierte dritte Übung erkämpften sie sich nicht nur einen Medaillenrang, sondern sogar das silberne Treppchen.
Angereist war auch das Trio Frieda Dümpelfeld /Anastasiia Utemowa /Valeria Utemowa. Leider mussten sie nach der zweiten Pyramide der Balance-Übung ihren Wettkampf
beenden. Anastasiia verletzte sich beim Verlassen ihrer Pyramide und musste medizinisch versorgt werden. Trotz Schmerzen hat sie die Übung beendet, konnte dann aber am weiteren Wettkampf nicht mehr teilnehmen. Bis zu dem Missgeschick war es eine fehlerfrei geturnte Übung, die sie sicherlich auch ins Finale gebracht hätte. Da kann man nur sagen“ Kopf hoch“ es gibt einen nächsten Start.
VfL Schwerin