Logo
Sportportal MV

Torreicher Auftakt der meckpommGas-Tour

16.05.2018

Mecklenburger Stiere siegen 46:36 gegen TSG Wismar

Dorf Mecklenburg. Am Tempospiel der Handballstiere werden auch nach Ende der Punktspiele keine Abstriche gemacht. Mit 46 Toren zeigten die Schweriner Spitzenhandballer beim Auftakt der vierten meckpommGas-Promotiontour in der Sporthalle Dorf Mecklenburg, dass immer noch Luft nach oben ist. Allerdings stellten sich die MV-Ligisten der TSG Wismar auch als tolle Kontrahenten aufs Spielfeld. „Die ersten 20 Minuten kamen uns sehr entgegen“, so TSG-Coach Sven Hünerbein. Seinen Männern gelang es immer wieder, die zunächst angesetzte Manndeckung mit Kampfgeist und Schnelligkeit zu überwinden und erfolgreich abzuschließen. Die 300 Fans beider Mannschaften sowie vom gastgebenden SV Mecklenburg feierten jedes Tor, vor allem aber einige Kempa, Drehwürfe und den Einsatz junger Spielerinnen der Wismaraner D-Jugend, die nicht nur Siebenmeter verwandelten, sondern den Schluss des Spiels mit gestalten durften.

„Natürlich sind die Unterschiede zwischen beiden Mannschaften zu sehen, aber es hat uns richtig Spaß gemacht. Wir haben die Herausforderung gern angenommen, für die Stiere ein, wie ich denke, guter Trainingspartner zu sein“, sagt Sven Hünerbein. Gerade in der ersten Halbzeit, in der die Wismaraner sogar auf drei Tore enteilen konnten (8:9, 9.), stand ein Mann wie eine Festung in seinem Kasten:
Torwart Paul Robitt glänzte mit so mancher Parade. „Das fühlt sich schon gut an, wenn man mit der guten Abwehr vor der Nase eine Drittligamannschaft nicht zu dominant werden lässt.“ Das schnelle Spiel hatte schon beim Halbzeitpfiff der Schiedsrichter Karl-Heinz Zühlke und Rüdiger Obermeyer 42 Treffer auf der Anzeige (19:23). Und auch in Halbzeit zwei wurden beide Teams nicht müde, zur Freude der Zuschauer attraktive Spielzüge und reichlich Tore zu präsentieren. Am Ende stand das Ergebnis von 36:46 für die torreichste Partie, die es bislang bei der meckpommGas-Promotiontour gab. Und gleich noch eine Besonderheit erlebte die Tourgemeinde: Beim ausgelosten Siebenmeterwerfen für die Gäste musste sich HVMV-Präsident und Ex-Handballer Peter Rauch einer Dame geschlagen geben: Heidi Dannenberg, ebenfalls ehemalige Handballerin, konnte sich bereits mit ihrem ersten Wurf gegen Stiere-Keeper Robert Heinemann durchsetzen.

Spaß am Handball und der Zusammenhalt der Fans – das war in Dorf Mecklenburg das Wichtigste. Denn die TSG-Handballmänner verzichten in diesem Jahr auf die Unterstützung durch lokale Politiker und reichen die Spende von Frank Junge (MdB) und Bürgermeister Thomas Beyer weiter an ihre Handballkollegen Pia und Felix, die durch einen Brand ihre Wohnung verloren haben. Unterstützung anderer Art gibt es vom Tourpartner, der Stadtwerke Schwerin GmbH, für den Vereinsnachwuchs: „Ein Trikotsatz geht an die Mädchen der D-Jugend. Darüber hinaus freuen wir uns über einen so gut besuchten Tourauftakt. 300 Zuschauer sind toll“, so Unternehmenssprecher Aurel Witt. „Wir von den Stadtwerken halten Wort und zahlen pro Gast des Spiels zwei Euro in die Vereinskasse. Die Wismaraner dürfen also 600 Euro Zuschuss für die Vorbereitung der neuen Saison einplanen.“

Barbara Arndt