Logo
Sportportal MV

5. Landeskonferenz Sport und Gesundheit

19.- 22. April 2021 - Webkonferenz

Gesundheitsziele für M-V: Bewegung in jedem Alter, an jedem Ort, zu jeder Zeit

Im Rahmen der 5. Landeskonferenz Sport und Gesundheit wollen wir zeigen, wie regelmäßige körperliche Betätigung Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen Vorteile bringen kann. Wir möchten diskutieren, mit welchen Strategien die Gesundheitsziele M-V erreicht werden können. Wissenschaftler, Mediziner und weitere Experten stellen neue Erkenntnisse zu Handlungsansätzen für die Bewegungsförderung in allen Altersgruppen vor. Die Konferenz richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Gesundheit, Pflege, Verwaltung, organisierter Sport sowie der freien Träger der Sozialen Arbeit und alle an Bewegung und Sport interessierten Personen.  Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.

Hinweise zur Teilnahme

Programm

Montag, 19.4.2021

Zeit: 13:00 - 15:00 Uhr 

 

Check in ab 12:30 Uhr

Gesundheitsziele für Mecklenburg-Vorpommern
  • Der Gesundheitszieleprozess 2018-2020 
  • Das Aktionsbündnis für Gesundheit M-V.
  • Bewegung und Sport im Gesundheitszieleprozess
Referat: „Neue Impulse für die Gesundheitsförderung und mehr Bewegung in der Kommune“

Kommunale Gesundheitsförderung ist mehr als die Summe verhaltenspräventiver Angebote. Sie ist vor allem Verhältnisprävention, also das Zusammenwirken von Akteuren im Rahmen eines gesundheitsförderlichen Netzwerks in der Kommune. Am Beispiel des Prozesses im Landkreis Mecklenburgische Seeplatte zeigt Frau Prof. Hartung von der Hochschule Neubrandenburg, wie der Ansatz des Public Health Action Cycle erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden und welche Rolle dabei der Vereinssport spielen kann.

 

Prof. Susanne Hartung, Hochschule Neubrandenburg

Podiumsgespräch "Wie gelingt die Verankerung von Bewegungsförderung in kommunalen Strukturen?"

Teilnehmer*innen:

Dr. Silke Penning-Schulz, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Andreas Bluhm, Präsident LSB M-V e. V.

Prof. Susanne Hartung, Hochschule Neubrandenburg 

Dr. Dorit Stövhase, Gesundheitssport Lewitz e. V.

 

Moderatorin: Dörte Graner

Dienstag, 20. April 2021

Zeit: 15:00 - 17:00 Uhr 

 

Check in ab 14:30 Uhr

15:00 Uhr Einführung

15:15 Runde 1 Workshops

16:00 Pause für Bewegung

15:15 Runde 2 Workshops

Workshop 1 „Große Effekte für kleine Leute - Trainingsintervention zum Ausgleich motorischer Defizite“

Das Grundschulalter ist eine sensible Lebensphase für die Entwicklung der Motorik und damit entscheidend für die Ausprägung eines körperlich aktiven Lebensstils. Daher ist es besonders wichtig, motorische Defizite frühzeitig zu erkennen und auszugleichen.
Im Workshop zeigen wir, welche positiven Effekte mit kurzzeitigen Trainingsinterventionen erzielt und wie diese Programme in der Praxis umgesetzt werden können.

Dr. Matthias Weippert, Universität Rostock

 

WS 1 findet nur einmal um 15:00 Uhr statt. 
Teilnehmer, die sich für 16:00 Uhr angemeldet haben, loggen sich bitte bereits um 15:00 Uhr ein. Der Workshop 2 entfällt.

Workshop 2 „Bewegungsförderung bei übergewichtigen Kindern“

Gezielte Programme zur Bewegungsförderung können in Kombination mit weiteren Maßnahmen z. B. zur Regulierung des Ernährungsverhaltens oder des Medienkonsums einen bedeutsamen Beitrag zur Prävention von Übergewicht und Adipositas leisten. Der Workshop thematisiert, wie spezielle Vereinssportangebote für übergewichtige Kinder unter Einbeziehung von Eltern, Erzieherinnen und Lehrern erfolgreich umgesetzt werden können.

 

Dr. Mark Dankhoff, DAK Hamburg

 

Nachholtermin: 27.4.2021, 15:00 Uhr

Mittwoch, 21. April 2021

Zeit: 15:00 - 17:00 Uhr

 

Check in ab 14:30 Uhr 

15:00 Uhr Einführung

15:15 Runde 1 Workshops

16:00 Pause für Bewegung

15:15 Runde 2 Workshops

Workshop 3 „Der positive Einfluss des Sports auf Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.“

Im Workshop wird im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtungsweise der psychische Teil eines krankmachenden Prozesses fokussiert. Es wird aufgezeigt, wie der Sport in seiner komplexen Wirkungsweise gezielt unterschiedlichen Ausprägungen psychischen Leidensdrucks entgegenwirken kann.
Der Workshop thematisiert ebenfalls Vorurteile und Stigmatisierungen, die zur Tabuisierung psychischer Erkrankungen führen und somit die individuell wahrgenommenen Beeinträchtigungen der Betroffenen ansteigen lassen. Wir möchten mit dem Workshop dazu beitragen, Hürden abzubauen und interessierten Menschen etwas mehr Handlungssicherheit zu vermitteln.

 

Christian Vogt, Psychiater

Workshop 4 „Mehr Bewegung im Arbeitsalltag - Welche Maßnahmen und Programme fördern Gesundheit nachhaltig?“

Die Teilnehmer*innen erhalten Informationen, wie die Integration von Bewegung im Alltag trotz bzw. gerade bei Mehrfachbelastung im Erwerbsleben realisiert und wie mit wenig Aufwand große Effekte erzielt werden können. Projekte und Modelle zeigen beispielhaft, wie der Gesundheitsprozess nachhaltig positiv beeinflusst wird und welchen Beitrag Sportvereine dazu leisten können.

 

Charlotta Cumming, Ausbilderin im Deutschen Turnerbund

Workshop 5 „Bewegung und Sport bei Krebs“

Menschen mit Krebserkrankungen profitieren in unterschiedlichen Bereichen von körperlicher Aktivität. So können mit zielgerichteten Übungsprogrammen krankheits- und therapiebedingte Nebenwirkungen reduziert werden. Zudem kann in Abhängigkeit von der Krankheitsphase durch Bewegung und Sport die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit erhalten bzw. gesteigert werden. Dies trägt wesentlich zu einer Verbesserung der Lebensqualität bei. Im Workshop zeigen wir, von welchen Trainingsprogrammen Krebspatienten profitieren können.

 

Dr. Sabine Felser, Universität Rostock

 

WS 5 findet nur einmal um 16:00 Uhr statt. 
Teilnehmer, die sich ebenfalls zu WS 3 („Sport mit psychischen Beeinträchtigungen“) angemeldet haben, loggen bitte um 15:00 Uhr in WS 3 ein.

Donnerstag, 22. April 2021

Zeit: 15:00 - 17:00 Uhr 

 

Check in ab 14:30 Uhr

15:00 Uhr Einführung

15:15 Runde 1 Workshops

16:00 Pause für Bewegung

15:15 Runde 2 Workshops

Workshop 6 „Sport bewegt Menschen mit Demenz“

Im Workshop thematisieren wir, wie motorische Anregungen und koordinative Aufgabenstellungen dabei helfen können, demenzielles Geschehen positiv zu beeinflussen. Wir erfahren u. a. worauf es bei der Gestaltung von Bewegungsangeboten für Demenzgruppen ankommt. Ebenso nehmen wir weitere Personengruppen wie z. B. Teilnehmer*innen im Reha- und Seniorensport den Blick. Hier ist es wichtig, das Übungsleiter*innen sensibilisiert und geschult für den Umgang mit ersten Demenzerscheinungen bei ihren Teilnehmer*innen sind.

 

Uschi Wihr, Demenzzentrum Trier

 

Workshop 6 findet nur einmal um 15:00 Uhr statt.

Workshop 7 „Bewegungsförderung im Alter - Kommunale Settings aktiv gestalten“

Am Beispiel des Projekts „Bewegungsförderung für ältere Menschen in M-V“ möchten wir zeigen, wie der organisierte Sport gemeinsam mit Akteur*innen aus der kommunalen Gesundheitsförderung und der Zielgruppe, dazu beitragen kann, die Lebenswelten älterer Menschen bewegungsaktiver zu gestalten. Dabei geht es u. a. um die Ermittlung von Bedarfen, die Schaffung von Zugängen und um die Gestaltung attraktiver gesundheitsfördernder Bewegungsangebote.

 

Workshop 7 findet nur einmal um 16:00 Uhr statt.

Programmänderungen 5. Landeskonferenz Sport und Gesundheit

5. Landeskonferenz Sport und Gesundheit


Ansprechpartner

Landessportbund M-V e. V.
Ulrich Pudschun
Telefon: 0385 - 761 76 28
E-Mail: u.pudschun@lsb-mv.de